© Alexander Auer

Zeitlarn: LKW kracht in Hauswand

In Zeitlarn ist am Dienstagmorgen (19.6.) ein Lastwagen gegen ein Haus gefahren. Durch den Aufprall wurde ein großes Loch in die Hauswand gerissen.

 

Der Polizeibericht:

Am Dienstag, 19.06.2018, gegen 09.00 Uhr, ereignete sich ein spektakulärer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 15 in Zeitlarn. Zum Unfallzeitpunkt  fuhr eine 53-jährige Frau mit ihrem Pkw von Regensburg in Richtung Regenstauf und kam nach ersten Erkenntnissen vermutlich aufgrund  eines medizinischen Vorfalls nach links auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender 69-jähriger Lkw-Fahrer versuchte noch mit seinem 7,5-Tonner nach rechts auszuweichen, wurde jedoch vom Pkw in der Fahrzeugmitte erfasst und durch den Anstoß nach links über die Gegenfahrbahn in eine Grundstückseinfahrt abgeleitet.  Hier stieß er frontal gegen die Giebelmauer eines Zweifamilienhauses und durchbrach diese im Bereich eines Küchenfensters.  Eine 57-jährige Bewohnerin des Anwesens, die sich zum Unfallzeitpunkt zur Vorbereitung  des Mittagsessens alleine in der  Küche aufhielt,  wurde durch die einbrechenden Mauerteile leicht im Beckenbereich und an einem Fuß verletzt. Der Polizei und den Rettungskräften bot sich an der Unfallstelle ein nicht alltägliches Bild. Glücklicherweise erlitten die drei Unfallbeteiligten nur leichte Verletzungen. Die beiden Frauen wurden vorsorglich in Regensburger Krankenhäuser eingeliefert. Der Lkw-Fahrer wurde vor Ort medizinisch versorgt und begab sich im Anschluss selbst zum Arzt.

Parallel zur Bergung der Fahrzeuge wurde ein Baustatiker des Technischen Hilfswerkes an die Unfallstelle gerufen. Nach eingehender Prüfung konnte eine Einsturzgefahr des Gebäudes ausgeschlossen und das Betreten bzw. das Bewohnen des Gebäudes nach entsprechender Sicherung durch die Feuerwehr wieder freigeben werden.

Der Unfallschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf mindestens 40.000 Euro geschätzt. Laut ersten Schätzungen der Polizei dürfte der Gebäudeschaden ebenfalls bei mindestens 40.000 Euro liegen.

An der Unfallstelle unterstützten die Freiwilligen Feuerwehren Zeitlarn, Laub und Regenstauf.

Fotos aus Zeitlarn:

MF