© Ratisbona Media

Zahlreiche schwere Verkehrsunfälle in Ostbayern

Am vergangenen Wochenende hatte sich in Ostbayern eine Vielzahl an schweren Verkehrsunfällen ereignet. Mehrere Menschen mussten teils schwer verletzt in Kliniken gebracht werden, ein Mann starb - hier eine Übersicht:

Landkreis Cham

Am Sonntag gegen 17 Uhr ereignete sich auf Höhe Weiding eine tödlicher Verkehrsunfall. Ein 56-jähriger Tsche war mit seinem PKW auf der B 20 in Richtung Furth im Wald unterwegs als er aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn kam und dort frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidierte. Durch den Zusammenprall verletzte sich der Mann tödlich. Die drei Insassen des anderen Autos, darunter ein dreijähriges Kind, mussten schwer verletzt in die Regensburger Uniklinik transportiert werden. Die Fahrerin des Wagens erlag heute (10.04.) ihren Verletzungen.

 

Alleinbeteiligt kam ein 39-jähriger Motoradfahrer auf Höhe Eckerzell zum Sturz und verletzte sich dabei schwer. In einer Linkskurve berührte das Vorderrad der Maschine den rechten Randstein, der Motorradfahrer schlug auf der Fahrbahn auf, sein Krad kam etwa 50 Meter weiter in der angrenzenden Wiese zum Liegen.

Landkreis Regensburg

Ein Kradfahrer verletzte sich am Sonntagnachmittag nach einem Zusammenstoß mit einem PKW schwer. Der 47-Jährige war mit seiner Kawasaki auf der R 21 von Regenstauf aus kommend in Fahrtrichtung der A 3 unterwegs. Ein ihm entgegenkommender Wagen wollte links abbiegen und erfasste den Mann. Das Kraftrad bohrte sich bei dem Zusammenstoß in die rechte Fahrzeugfront des PKW. Beide Fahrzeuge fingen Feuer und brannten vollständig aus.
Während der Kradfahrer schwerst, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt, in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, erlitt die Fahrerin des PKW lediglich leichte Verletzungen.

 

 

Zwei Biker verletzten sich am Sonntag bei Laaber mittelschwer. Gegen 16:30 stießen in einer engen Kurve ein Motorradfahrer mit Sozius mit einem entgegenkommenden PKW nahezu frontal zusammen. Die Unfallursache ist noch unklar, die Polizei gehe aber laut Zeugenaussagen davon aus, dass der Motorradfahrer sich zu sehr in die Kurve gelegt haben soll und so in das Auto gefahren ist. Die Feuerwehr aus Laaber war vor Ort und sicherte die Unfallstelle ab. Die Straße musste während der Zeit der Unfallaufnahme und der Bergung komplett gesperrt werden. 

© Ratisbona Media
© Ratisbona Media

Landkreis Kelheim

Ein 21-jähriger Motorradfahrer stürzte nachdem er einen PKW überholt hatte. Der junge Mann musste mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Auf Höhe der Abzweigung Gschwellberg überholte er einen PKW und kam aus ungeklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab.

 

 

pm/LS/Ratisbona Media