Wörth an der Donau: Unfälle auf regennasser Fahrbahn

Die Polizeiinspektion Wörth an der Donau berichtet von zwei Unfällen, bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde. Auf nasser Fahrbahn hat gegen 20:30 Uhr eine Autofahrerin in einer Kurve die Kontrolle verloren. Rund 20 Minuten zuvor hatte bereits ein anderer Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war in einem Zaun gelandet.

Der Polizeibericht:

Am Donnerstag, 11.07.2019, gegen 20.10 Uhr, befuhr ein 22-jähriger BMW-Fahrer die Ortsdurchfahrt von Hofdorf in Fahrtrichtung Straubing. In einer Rechtskurve, auf Höhe Winzerweg, verlor der Mann nach einer Kuppe, bei regennasser Fahrbahn, die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte mit der Front in den rechtsseitigen Holzzaun eines Privatanwesens in der Hauptstraße.  Der BMW kam schließlich nach einer Vierteldrehung auf der Straße zum Stehen. Zum Glück wurden weder der 22-Jährige noch seine 20-jährige Beifahrerin verletzt. Der BMW war nicht mehr fahrbereit, er musste abgeschleppt werden. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von rund 11.000 Euro.

Um 20.30 Uhr wurde die Polizei zu einem zweiten Verkehrsunfall in Hofdorf gerufen. Eine 65-jährige Ford-Fahrerin verlor in einer Rechtskurve, Fahrtrichtung Straubing, ebenfalls bei nasser Fahrbahn, die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der Ford kam ins Schlingern, streifte zunächst die Hausmauer eines privaten Grundstückes in der Bachgasse und kam schließlich am Gartenzaun eines Anwesens in der Hauptstraße total demoliert zum Stehen. Die 65-Jährige sowie ihre Beifahrerin kamen mit dem Schrecken davon. Der Ford war nicht mehr fahrbereit, er musste abgeschleppt werden. An der Hausmauer und am Gartenzaun entstand ein Schaden von rund 1.500 Euro. Am Fahrzeug wird der wirtschaftliche Totalschaden auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Polizeibericht