Wörth an der Donau: Motorradfahrer übersieht stockenden Verkehr

Am Sonntag, gegen 12.00 Uhr, fuhr ein 30-jähriger Mann aus dem Landkreis Cham mit seiner Harley-Davidson die A3 in Fahrtrichtung Passau. Zur Unfallzeit war dichter Reiseverkehr mit stockendem Verkehr. Das ist dem Motorradfahrer zum Verhängnis geworden. 
Etwa einen Kilometer nach der Anschlussstelle Wörth/Ost bemerkte der Biker den stockenden Verkehr vor ihm zu spät. Ein kurzes, heftiges Bremsmanöver führte dazu, dass das Vorderrad der schweren Maschine wegrutschte und der Fahrer auf der linken Fahrspur stürzte.
Das Motorrad und der Fahrer rutschten auf der Fahrbahn entlang, das Motorrad prallte gegen ein vorausfahrendes Auto, schlitterte quer über beide Fahrbahnen und kam in der Außenschutzbeplankung auf dem Standstreifen zum Liegen.
Der Motorradfahrer wurde durch den Sturz verletzt und mittels verständigtem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Verletzungen waren nicht lebensbedrohlich.
Die verständigten Freiwilligen Feuerwehren aus Neutraubling und Wörth an der Donau übernahmen die Absicherung der Unfallstelle und die Sperrung des Standstreifens der A 3 bis zur Bergung des Unfallmotorrades.
An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 5000 Euro.
Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht, die Unfallstelle war gegen 13.30 Uhr vollständig geräumt.
Pressemitteilung APS Straubing-Kirchroth