Wörth an der Donau: Mit Sommerreifen unterwegs – und dann auch noch stur

Die Polizei in Wörth an der Donau berichtet von einem Autofahrer, den man getrost als „uneinsichtig“ bezeichnen kann. Am Montag (10.12.) war der 58 Jahre alte Mann auf Schneebedeckter Fahrbahn mit seinem Auto unterwegs- nur mit Sommerreifen. Auch als ihn die Polizei mehr als deutlich darauf hingewiesen hat, dass das nicht geht, blieb der Mann ziemlich stur. Das ging sogar soweit, dass die Polizei seine Autoschlüssel „kassiert“ hat und der Mann nun angezeigt wird.

Die Polizeimeldung:

Am Montag, 10.12.2018, gegen 20.15 Uhr, stellten Beamte der PI Wörth a.d. Donau während der Streifenfahrt einen Autofahrer fest, der sich bei schneebedeckter Fahrbahn auf der Staatsstraße 2146, kurz nach Wörth a.d. Donau, festgefahren hatte. Hinter ihm bildete sich bereits eine lange Fahrzeugschlange. Bei Inaugenscheinnahme entdeckten die Beamten, dass der 58-jährige Mann mit Sommerreifen unterwegs war. Die beiden Polizisten untersagten dem Mann die Weiterfahrt. Sie wollten den Pkw von der Fahrbahn schieben und ihn dann verkehrssicher abstellen. Der 58-Jährige verweigerte dies und bestand darauf, weiter nach Hause zu fahren. Erst als ihm die Beamten klarmachten, dass er mit Konsequenzen zu rechnen habe, ließ er es zu, dass sein Fahrzeug zur nächstmöglichen Haltemöglichkeit gebracht wurde. Trotzdem bestand er „stur“ darauf, weiterzufahren. Deshalb wurden die Fahrzeugschlüssel sichergestellt, um eine Weiterfahrt zu unterbinden. Der uneinsichtige Mann muss nun angezeigt werden.

Die Polizei appelliert aus aktuellem Anlass eindringlich an alle Verkehrsteilnehmer: Wer bei Schneeglätte, Schneematsch, Glatteis und Eis- oder Reifglätte ohne die vorgeschriebenen M + S-Reifen fährt, riskiert ein Bußgeld von mindestens 60 Euro, dass sich je nach Behinderung, Gefährdung anderer bzw. bei einem dadurch verursachten Verkehrsunfall bis zu 120 Euro erhöhen kann.  Rüsten Sie Ihr Fahrzeug daher rechtzeitig auf winterliche Straßenverhältnisse um!

Polizeimeldung