© Stadt Regensburg/Peter Ferstl

WM-Helden besuchten Oberbürgermeister Joachim Wolbergs

Im Alten Rathaus kam WM-Feeling auf, als die Nationalspieler Sami Khedira und Benedikt Höwedes am Freitagmorgen auf einen Sprung bei Oberbürgermeister Joachim Wolbergs vorbeischauten. Die beiden werden zurzeit von Klaus Eder, der auch der Physiotherapeut der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist, behandelt.

Für Sami Khedira ist es nicht der erste Besuch: Schon 2006 war er – damals noch als Amateurkicker beim VfB Stuttgart – in der Domstadt. „Regensburg ist eine tolle Stadt mit schönen Ecken“, schwärmte er beim Besuch im Rathaus. Er genieße die Stadt, während er versuche, wieder fit zu werden. Besonders angetan zeigten sich Khedira und Höwedes davon, dass die Stadt so jung und quirlig ist. Das Weggehen kommt jedoch aufgrund des engen Physio-Plans etwas zu kurz.

Oberbürgermeister und Fußballfan Joachim Wolbergs war vom Besuch der Weltmeister begeistert: „Wir freuen uns, dass Sie hier sind. Genießen Sie die Stadt trotz der Reha“, legte er den Fußballern ans Herz. Zudem würdigte er den Einsatz von Klaus Eder und seinem Kollegen Christian Müller: „Dank Ihnen haben wir die WM-Helden hier, Sie sind wichtig für Regensburg“, betonte er.

Auch ein Geschenk für den OB hatten Khedira und Höwedes mit im Gepäck. Der Oberbürgermeister kann nun ein WM-Trikot mit allen Unterschriften des Weltmeister-Teams sein Eigen nennen. Behalten wird er es allerdings nicht: „Ich werde das Trikot zu gegebener Zeit für einen guten Zweck zur Verfügung stellen.“

 

pm