Winterdienstfahrzeug schlitzt Sattelzug auf

In Mötzing im Landkreis Regensburg hat der Fahrer eines Winterdienstfahrzeuges einen Sattelzug übersehen und dessen Führerhaus aufgeschlitzt. Drei Personen zogen sich Verletzungen zu.

 

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, war gegen 06.20 Uhr ein 57-jähriger Landkreisbewohner mit seinem Traktor mit Frontlader, im Rahmen des Winterdienstes, auf der Ortsverbindungsstraße Mötzing in Richtung Dengling unterwegs. An der Kreuzung zur Kreisstraße R8, übersah er den vorfahrtsberechtigten Sattelzug eines 27-jährigen mit seiner 23-jährigen Beifahrerin, beide aus dem Landkreis Kelheim, welcher in Richtung Sünching unterwegs war. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Da der angebaute Frontlader des Traktors in angehobener Stellung war, wurde das Führerhaus des Sattelzuges regelrecht aufgeschlitzt. Durch die Wucht des Anstoßes, kam der Sattelzug dann nach links von der Fahrbahn ab und blieb an einer Böschung letztendlich Stehen. Bei dem Verkehrsunfall wurden der 27-jährige Führer des Sattelzuges, sowie seine Beifahrerin im Führerhaus eingeklemmt und mussten von den Einsatzkräften der Feuerwehr herausgeschnitten werden. Der 27-jährige wurde bei dem Zusammenstoß mittelschwer verletzt, seine 23-jährige Beifahrerin, sowie der 57-jährige Unfallverursacher wurden leicht verletzt. Alle Unfallbeteiligten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. An der Unfallstelle waren die Freiwilligen Feuerwehren Mötzing, Haimbuch, Sünching, Aufhausen, Pfatter und Rain (Lkr. SR-BOG) eingesetzt. Die Kreisstraße R8 war bis zur endgültigen Bergung des Sattelzuges einspurig befahrbar. Den entstandenen Gesamtschaden schätzt die Polizei auf ca. 141.000 Euro.

07.12.2013 ML