Wetter: Warnung vor Gewittern

„Es wird nun auf einen Schlag wieder sehr warm, aber auch sehr schwül. Der Grund: Die warme bis heiße Luft kommt direkt aus dem Mittelmeerraum. Daher ist das ganze Gemisch sehr feucht. Es bilden sich bei der Hitze rasch Quellwolken und die bringen teils heftige Unwetter. Heute ist ab dem Nachmittag besonders der Süden betroffen, morgen ist der Westen und Südwesten dran, am Samstag trifft es dann besonders den Osten. Das kann lokal wieder sehr gefährlich werden“ warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

ie Temperaturen erreichen heute 18 bis 29 Grad, dabei ist es an den Küsten am kühlsten und im Südwesten am wärmsten. Nachmittags gibt es dann im Süden die ersten Gewitter. Auch in der Nacht zu Freitag gibt es im Südosten Gewitter. Der Freitag wird dann schwül-heiß und bringt im Tagesverlauf dem Westen heftige Schauer und Gewitter, lokal sind auch Unwetter dabei. Die Höchstwerte erreichen 23 bis 33 Grad.

Samstag ist der Schwerpunkt der Unwetter dann im Osten und Süden. Dort wird es anfangs noch mal 30 bis lokal 35 Grad heiß. Im Westen und Norden ist es schon am Vormittag recht wechselhaft. Die Temperaturen sind dort zwar tiefer, aber durch die große Schwüle fühlt sich das nicht unbedingt besser an. Auch dort kann es zu weiteren Gewittern kommen.

Der Sonntag ist dann der vierte Tag in Folge der wieder das Potenzial für Unwetter hat. Bei 18 bis 29 Grad ist die Temperaturspanne wieder sehr ausgeprägt. Im Süden kann es dann sogar längere Zeit regnen, sonst bilden sich neue Schauer und Gewitter die unwetterartig ausfallen können.

Die Unwetterschwerpunkte der kommenden Tage noch mal zusammengefasst:

  • Donnerstag: südliches Baden-Württemberg und südliches Bayern
  • Freitag: Südwesten (Saarland, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg) Hessen, Teile von NRW, und Bayern
  • Samstag: überall im Land Gewitter möglich, im Osten auch Unwetter
  • Sonntag: in Bayern und Baden-Württemberg Gewitter, lokal Unwetter möglich