© Lukas Sendtner

Wetter: Trotz Glätte kein großes Chaos auf Bayerns Straßen

Schnee und Glatteis haben am Mittwoch Autofahrern und Fußgängern in Bayern zu schaffen gemacht. Allerdings blieb es meist bei kleineren Unfällen.

Im Raum Augsburg wurden einige Verkehrsunfälle mehr als üblich gemeldet, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Insgesamt sei die Situation allerdings nicht besonders problematisch gewesen. «Es war kein Verkehrschaos auf den Augsburger Straßen», sagte sie.

In Oberbayern war die Verkehrslage ebenfalls weitestgehend ruhig, auch wenn der Tag nicht gerade verheißungsvoll begonnen hatte. Bereits in der Nacht zum Mittwoch war in München ein Lastwagen wegen Glatteises umgekippt. Auf der Autobahn 96 hatte Tropfwasser von einer Fußgängerbrücke zwischen den Anschlussstellen München-Blumenau und München-Laim zu einer Eisfläche auf der Fahrbahn geführt, wie die Polizei mitteilte. Daraufhin geriet das Gespann ins Schleudern, der Anhänger des Lasters kippte um. Die A96 in Richtung München blieb über Stunden gesperrt, es entstand ein Schaden von rund 20 000 Euro. Auf der A9 Richtung Nürnberg kam es zwischen Garching-Süd und Garching-Nord zu Behinderungen nach einem Lkw-Unfall.

«Die Gehwege und Fußgängerbereiche waren glatter als die Straßen», sagte ein Polizeisprecher in München und empfahl Fußgängern, kleinere Schritte zu machen und nicht zu rennen. Auch in der Region passten sich die Autofahrer an. Es gebe wie üblich zwar ein paar Unfälle, aber nur mit Blechschäden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.

Foto: Symbolbild

dpa