© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Wetter: Oktober endet mit Sturm – keine Entspannung auf der Donau

Nach einem kurzen Wintereinbruch endet der Oktober mit Sturm und dichten Wolken; der November beginnt dann mild. Im Laufe der Woche soll es weitgehend trocken bleiben.

Für die Alpengipfel hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag eine Unwetterwarnung herausgegeben. Bis in den Dienstag hinein werden oberhalb von 1500 Metern Orkanböen mit bis zu 120 Stundenkilometern erwartet, oberhalb von 2000 Metern sogar bis zu 160 Stundenkilometer.

Für die Schifffahrt auf der Donau ist keine Entspannung in Sicht, wie ein Sprecher des Wasserwirtschaftsamtes Regensburg sagte. An der Donau habe der Regen der vergangenen Tage zwar eine Verbesserung gebracht. Da es jedoch nun wieder trocken bleiben soll, werde der Wasserstand wieder sinken. Die Schifffahrt stehe weitgehend still.

Im mittleren und östlichen Bayern dürfte sich in den nächsten Tagen auch mal wieder die Sonne zeigen. In Nordbayern und an den Alpen könnte es regnen. Die Temperaturen steigen wieder; sie liegen am Dienstag zwischen 8 Grad im Allgäu und 18 Grad in Passau. Ähnlich soll es im Laufe der Woche weitergehen. «Es ist vorerst kein Winter in Sicht», sagte der DWD-Meteorologe.

dpa