Wetter: Kommt der Sahara-Sommer?

Laut einer Pressemitteilung des Internet-Portals Wetter.net steht uns eine große Hitzewelle ins Haus:

Da rollt nächste Wochen in Sachen Hochsommer offenbar etwas Großes auf uns zu- vielleicht sogar zu groß? Der erste meteorlogische Sommermonat Juni weist eine bisher sehr bescheidene Bilanz auf. Verglichen mit dem Mittel der vergangenen 30 Jahre ist der Monat sogar etwas zu kalt, im Norden sogar deutlich zu kühl! In den vergangenen Wochen gab es sogar an mehreren Tagen Bodenfrost. Doch dieser Sommer scheint es in sich zu haben oder es ist einfach nur ein klein wenig verrückt. Anders ist es kaum zu erklären, dass uns nun ab Dienstag/Mittwoch ein massiver Hitzeangriff direkt aus der Sahara bevorsteht. In Frankreich geht es Richtung 40 Grad und teilweise darüber, selbst in London dürfte dann mehrmals die 30-Grad-Marke fallen.

Und bei uns: Da steht nach den aktuellen Berechnungen eine Hitzewelle vor der Tür die diesen Namen auch laut amtlicher Definition tatsächlich verdient: Mindestens 5 Tage am Stück mit verbreiteten Höchstwerten von über 30 Grad.

„Das Kriterium einer Hitzewelle dürften die Tage ab Dienstag durchaus erfüllen. Direkt aus der Sahara strömt heiße Luft nach Europa und treibt die Temperaturen deutlich in die Höhe. Ab Mittwoch können lokal über 35 Grad erreicht werden, zum ersten Juli-Wochenende könnten sich die Spitzenwerte sogar der 40-Grad-Marke nähern. Damit zeigen gleich mehrere führende Wettermodelle heute morgen ein Hochsommer-Szenario, wie es das US-Wettermodell bereits am vergangenen Montag zeigte“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Erst mal müssen wir allerdings einen sehr wechselhaften und auch gewittrigen Samstag überstehen. Lokal drohen morgen sogar Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Den Tag könnte man daher ideal nutzen um für die nächste Woche sein Getränkelager aufzufüllen oder sich noch schnell einen Ventilator oder eine Klimaanlage zu besorgen.

wetter.net/MF