Wetter: Frühling lässt weiter auf sich warten

Gestern Morgen fielen in den Höhenlagen des Bergischen Lands in Nordrhein-Westfalen bis zu 26 cm Neuschnee. Auch vom Saarland bis nach Rheinland-Pfalz fielen lokal bis zu 20 cm Neuschnee. Gestern Abend erwischte es dann die Region rund um Freiburg im Breisgau und den Schwarzwald. Erneut kamen lokal 10 bis 15 cm Neuschnee vom Himmel.

Folgende Höchstwerte werden in den nächsten Tagen erreicht:

  • Mittwoch: 4 bis 9 Grad
  • Donnerstag: 5 bis 11 Grad
  • Freitag: 6 bis 12 Grad
  • Samstag: 5 bis 12 Grad
  • Sonntag: 6 bis 12 Grad
  • Montag: 7 bis 13 Grad
  • Dienstag: 4 bis 9 Grad
  • Mittwoch: 3 bis 9 Grad

 

Dabei gibt es eine gute Nachricht: die Niederschläge lassen nach und vielfach kann ich auch längere Zeit die Sonne zeigen. Das gilt auch für das kommende Wochenende. Lediglich im äußersten Süden und Osten tummeln sich zeitweise mehr Wolken, Richtung Alpenrand kann es dabei auch etwas Schnee oder Regen geben. In den Nächten bleibt es weiterhin frostig. An einigen Orten gab es im März 2016 bereits mehr Frostnächte als im gesamten Dezember 2015- auch keine schlechte Leistung! In Saarbrücken gab es in diesem März bereits 6 Nächte mit Temperaturen um 0 Grad oder tiefer. Im Dezember waren es im ganzen Monat nur 3 Frost-Nächte gewesen!

„Alle die sich zum Wochenende warmes Frühlingswetter gefreut haben, muss ich leider enttäuschen. Am Sonntagmorgen werden die Frühwerte zwischen plus 4 und minus 3 Grad liegen. Da dürften wohl kaum Frühlingsgefühle aufkommen“ erklärt Wetterexperte Jung vom Wetterportal wetter.net.

 

Tendenziell gehen die Höchstwerte dann in der kommenden Woche wieder zurück. Es gibt zudem weiterhin Nachtfrost. Dabei bleibt es allerdings auch in der kommenden Woche überwiegend freundlich und trocken, häufig kann sich die Sonne zeigen. Frühlingshafte Werte von dauerhaft über 15 Grad sind allerdings weiterhin nicht in Sicht!

Pressemitteilung wetter.net/MF