Wetter: Die 20-Grad-Marke wird kaum mehr geknackt!

Auch am gestrigen Montag wurden vor allem im Süden und Osten wieder Höchstwerte von deutlich über 20 Grad erreicht. Spitzenreiter war Garmisch-Partenkirchen. Hier zeigte das Thermometer 24 Grad an. In Konstanz waren es 23 Grad, in München und Cottbus wurden 22 Grad erreicht.

„Auch heute wird es nochmal richtig warm. Das gilt wieder besonders für den Osten und Südosten. Stellenweise sind wieder werte nahe der 25-Grad-Marke in Sicht und das entspräche dem Kriterium für einen Sommertag. Allerdings bremsen einige Wolken sowie Sahara-Staub die Erwärmung leicht aus“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Die Temperaturen erreichen heute im Westen und Norden 13 bis 17 Grad, im Osten und Süden werden 19 bis 23, in der Lausitz und im Südosten bis zu 25 Grad erwartet. Während es im Westen und Norden schon seit der Nacht zeitweise regnet, ist es sonst noch weitgehend trocken. Am Nachmittag und Abend gibt es dann auch im Osten ersten Schauer und sogar Gewitter. Damit endet dann aber auch der Besuch der für die Jahreszeit ungewöhnlich warmen Luftmassen.

 

In den nächsten Tagen wird die 20-Grad-Marke kaum noch erreicht, geschweige denn überschritten:

 

  • Mittwoch: 13 bis 17 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, im Tagesverlauf Schauer
  • Donnerstag: 9 bis 15 Grad, von West nach Ost Wolken mit leichtem Regen, davor und dahinter freundlich
  • Freitag: 9 bis 15 Grad, mal Sonne, mal Wolken, später im Westen wieder Schauer
  • Samstag: 10 bis 17 Grad, vielfach freundlich, nach Süden und Westen hin ab und zu Schauer
  • Sonntag: 9 bis 18 Grad, bewölkt, im Südwesten Regen, in höheren Lagen Schneeregen möglich
  • Montag: 11 bis 17 Grad, mal Sonne, mal Wolken, ab und zu Schauer oder Regen
  • Dienstag: 13 bis 20 Grad, erst schön, dann aus Westen rasch wieder Wolken mit Schauern
  • Mittwoch: 10 bis 18 Grad, typisches Aprilwetter
  • Donnerstag: 13 bis 21 Grad, aus Westen neue Wolken mit teils starkem Regen
  • Freitag: 13 bis 19 Grad, bewölkt und immer wieder Regen

Fazit: „Bis Monatsmitte ist kein Schönwetterhoch in Sicht. Es bleibt durchweg wechselhaft. Nach kurzen sonnigen Abschnitten gibt es immer wieder Schauer oder längere Zeit Regen. Es scheint so, als sei uns in diesem Jahr kein Sonnen-Frühling wie in den vergangenen Jahren vergönnt“ erklärt Wetterexperte Jung. Bereits der März war der trübste März seit 2009.

Pressemitteilung wetter.net/MF