Wer zahlt Schaden von Kelheimer Verfolgungsjagd?

Am 25. Februar lieferten sich in Kelheim ein PKW und eine Polizeistreife eine wilde Verfolgungsjagd. Der PKW krachte in die Hausmauer eines Bauelementegeschäfts. Das Polizeifahrzeug segelte ins Schaufenster. Doch jetzt stellt sich die Frage, wer den Sachschaden übernimmt. Christoph Forster, der Inhaber des Geschäfts, schätzt den Schaden laut Medienberichten auf ca. 40 000 Euro. Forster hat nach einem Angebot der Polizei mittlerweile einen Rechtsanwalt eingeschaltet, nachdem eine Sachbearbeiterin eine Summe von 10 000 erwähnt hatte. Außerdem prüft Forster eine Schmerzensgeldzahlung für seine Frau, die zum Unfallzeitpunkt als einzige im Gebäude war. Die Ermittlungen laufen noch.

11.03.2013 / CS