Wenn’s mal wieder länger dauert: Bahnstreik auch Ostbayern

Bahn-Reisende müssen sich an diesem Mittwoch auch in Bayern erneut auf massive Verspätungen und Zugausfälle einrichten. Die Lokführer-Gewerkschaft GDL hat von 14.00 Uhr an bundesweit zum Streik aufgerufen. Auch Ostbayern ist betroffen – durch den geringen Fernverkehr und den Einsatz vieler privater Bahnanbieter jedoch weit weniger als andere Regionen.

Besonders Schüler mit Nachmittagsunterricht und Pendler nach Arbeitsschluss werden sich auch auf Verspätungen und in Ostbayern vor allem überfüllte Züge einstellen müssen. In Ostbayern wird vor allem die Fernverkehrsstrecke über Regensburg nach Wien bzw. Hamburg von Zugausfällen betroffen sein. Auch für die Nahverkehrsstrecken nach Nürnberg, Furth im Wald, München oder Plattling sind Streikmaßnahmen angekündigt. Welche Züge genau bestreikt werden bzw. welche Auswirkungen der Streik auf den Nahverkehr haben wird, ist noch unklar.

Der Ausstand soll bis zum frühen Donnerstag dauern. Bereits am Mittwochmorgen kam es wegen des bevorstehenden Streiks auch im Freistaat zu Zugausfällen. Auch morgen Vormittag könnte es aber noch Auswirkungen auf den Fernverkehr geben.

 

SC / dpa

 

Die Deutsche Bahn meldet sich zu dem Thema mit einer Audio-Botschaft zu Wort:

 

Derweil machen sich Twitter-User unter dem Hashtag #lokfuehrerfilme online lustig über den Streik und suchen möglichst kreative Abwandlungen von Filmnamen, die zum Streik passen: