Weitere bayerische Landkreise von Vogelgrippe betroffen

Die Vogelgrippe-Fälle in Bayern häufen sich. Wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Sonntag mitteilte, ist der H5-Virus nun auch bei Wildvögeln in Nürnberg, Ingolstadt und den Landkreisen Neuburg-Schrobenhausen, Landshut, Weilheim, Augsburg, Ostallgäu sowie Rottal-Inn nachgewiesen worden. Die Proben sind zur Bestätigung und zur weiteren Bestimmung des Typs an das Nationale Referenzlabor, das Friedrich-Loeffler-Institut, weitergeleitet worden.

Zuvor waren Fälle der hochansteckenden Variante H5N8 in den sechs bayerischen Landkreisen Lindau, Starnberg, Rosenheim, Traunstein, Miesbach und Freising bekannt geworden. Wegen der Vogelgrippe gilt seit Freitag in Bayern zunächst für unbestimmte Zeit eine allgemeine Stallpflicht für Haus- und Nutzgeflügel. Bundesweit gelten von Montag an strengere Schutzvorkehrungen. Für den Menschen ist das Vogelgrippe-Virus H5N8 ungefährlich.

 

dpa