Psychiatrie-Insassen weiter auf der Flucht

Von den beiden Psychiatrie-Insassen, die am vergangenen Freitag während eines Ausflugs in ein Regensburger Einkaufszentrum geflüchtet sind, fehlt weiterhin jede Spur. Der Grund, weshalb der 40- und 68-jährige im Bezirksklinikum Regensburg untergebracht sind, ist nicht bekannt. Zum jetzigen Zeitpunkt könne man das Gefahrenpotenzial der Patienten nicht einschätzen. Das Bezirksklinikum weißt indes Vorwürfe zurück: Die beiden Patienten haben bereits seit mehreren Monaten begleitete Ausgänge problemlos absolviert. Diese Ausgänge zählen als wichtige Übungsstufen zur Resozialisierung der Untergebrachten.

Die Männer werden wie folgt beschrieben:

  • männlich, 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, 109 kg schwer, kräftige Figur, er war bekleidet mit einer dunkelblauen Kapuzenjacke und einem dunkelblauem T-Shirt (siehe Bild 1)
  • männlich, 68 Jahre alt, 170 cm groß, 76 kg schwer, schlank, angeblich zur Zeit mit Oberlippenbart, graue Haare, graue Augen. Bekleidet mit: grauer Jacke, grau/blauer Mütze (Marinelook), näheres nicht bekannt (siehe Bild 2)

Wer die beiden Männer sieht, möge sich bitte umgehend über die Notruf-Nummer 110 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.