Warten auf Schnee – Die Lifte in den Ostbayerischen Skigebieten stehen still

Es ist schon ein verrückter Winter: Am Morgen zwitschern fröhlich die Vögel und in den Parks sehen wir Jogger in kurzen Hosen – kein Wunder bei Temperaturen bis zu 16 Grad. Und das im Dezember. Des einen Freud, ist bekanntlich aber auch des anderen Leid. Die Skilifte in den Ostbayerischen Skigebieten stehen immer noch still, die Betreiber warten sehnsüchtig auf Schnee. So auch in Sankt Englmar.

Am Pröller Skidreieck wartet der Lift von Betreiber Georg Budweiser noch auf seinen ersten Einsatz. Budweiser und seine 15 Mitarbeiter warten auf Arbeit und vor allem auf Schnee. Der Start in die Skisaison verschiebe sich seit einigen Jahren immer weiter nach hinten, so der Liftbetreiber. Er selbst sieht das Problem relativ gelassen und hofft jetzt auf den Jahreswechsel und die angesagten Minusgrade.

Für den Tourismus in Sankt Englmar scheint der ausbleibende Schnee kein größeres Problem zu sein. Laut Bürgermeister Anton Piermeier gab es keine einzige Besucher-Absage. Wegen des schönen und sonnigen Wetters kommen die Urlauber trotzdem und nutzen das umfangreiche Alternativangebot abseits der Skipisten.

 

MaG