Warnstreiks bei der Post gehen weiter

Die Warnstreiks bei der Deutschen Post in den Briefzentren Landshut, Regensburg und Straubing werden auch am heutigen Mittwoch fortgeführt. Gestern hatten mit  Beginn der Spätschicht in den Briefzentren Landshut, Straubing, Regensburg und Amberg  ca. 160 Beschäftigte ihre Arbeit niedergelegt.  

95% der zum Streik aufgerufenen Kollegen haben sich an den Warnstreiks beteiligt. Die Zustimmung und die Beteiligung war so hoch wie noch nie. Die Beschäftigten wollen  Sicherheit und Perspektiven für sich und ihre befristeten Kollegen, so die Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Auch in den ersten drei Monaten habe der Briefdienst im Gegensatz zu anderen Divisionen seinen Gewinn gesteigert. Es gebe deshalb keine Veranlassung, auf Lohn zu verzichten.  

Die Warnstreiks werden am heutigen Mittwoch seit 7.00 Uhr im Bereich der Info-Post-Schicht fortgesetzt, ab 16.00 Uhr  werden auch wieder die BZA-Schichten in den oben genannten Briefzentren zum Streik aufgerufen. Die Streikmaßnahmen werden voraussichtlich am Freitag fortgesetzt werden. Ob es dann eine Verlagerung weg von den Briefzentren hin zu anderen Bereichen wie z.B. den Paketzentren gibt, wird noch heute entschieden.

pm