Waldbrandgefahr: Höchste Warnstufe erreicht

Hitzewoche im Freistaat: Die Temperaturen in Bayern werden die kommenden Tage vielerorts die 30-Grad-Marke knacken. Am heißesten mit bis zu 35 Grad solle es am Dienstag im Gebiet am Unterlauf des Mains, vermutlich im unterfränkischen Kitzingen, werden, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdiensts (DWD) am Montag in München. Am Mittwoch würden die Höchsttemperaturen nur um wenige Grad sinken. Zum Wochenende werde die Hitze vor allem im nördlichen Bayern etwas abklingen. Mit einer richtigen Kaltfront könne aber erst kommende Woche gerechnet werden, hieß es.

 

 

Deutscher Wetterdienst: Warnung auf Twitter

 

Der DWD warnt zudem vor hoher Waldbrandgefahr - Mittlerweile ist an vielen Stellen des Freistaats die höchste Warnstufe 5 erreicht. Eine Meteorologin der Agrarmeteorologischen Außenstelle in Weihenstephan warnte auch vor einer Gefahr durch stark erhitze Katalysatoren an Autos. Fahrzeuge solle man nicht auf trockenem Gras am Waldrand abstellen

 

Bayerischer Wald: Beobachtungsflüge verlängert

Wegen der anhaltenden Trockenheit und sehr hohen Waldbrandgefahr im Bayerischen Wald hat die Regierung von Niederbayern im Einvernehmen mit dem regionalen Waldbrandbeauftragten der Bayerischen Forstverwaltung weitere Beobachtungsflüge bis Sonntag, 25. Juni, angeordnet.

Als Maßnahme des vorbeugenden Katastrophenschutzes wird die sogenannte Bayerwaldroute mehrmals täglich mit Flugzeugen der Luftrettungsstaffel Bayern von Vilshofen und Arnbruck aus überflogen.

Für das Gebiet des Bayerischen Walds besteht teilweise die Warnstufe 5 (sehr hohe Waldbrandgefahr). Die Wetterentwicklung und der Waldbrandgefahrenindex werden auch für das übrige Niederbayern weiterhin täglich beobachtet und aktuell beurteilt.

Die Regierung appelliert dringend, in Waldgebieten äußerste Vorsicht walten zu lassen und keinesfalls mit offenem Feuer zu hantieren oder zu rauchen. Besondere Warnhinweise gelten auch für Waldbesitzer, Jäger und alle Personen, die mit Waldarbeiten beschäftigt sind: kein offenes Feuer im Wald oder in einer Entfernung von weniger als 100 Metern.

Die Anordnung der Regierung wird von den betroffenen Landratsämtern umgesetzt. Sie teilen ausgebildete Luftbeobachter zur Begleitung der Flüge ein. Die Stützpunktleiter der Luftrettungsstaffel Bayern sorgen für die Einteilung der ehrenamtlichen Piloten.

 

Beobachtungsflüge in der Oberpfalz

Wegen der derzeitigen Wetterlage und der damit bestehenden großen Waldbrandgefahr hat die Regierung der Oberpfalz im Einvernehmen mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Regensburg, Außenstelle Pielenhofen, vom 19.06.2017 bis 25.06.2017 die Waldbrandluftbeobachtung besonders gefährdeter Gebiete in der Oberpfalz wie folgt angeordnet:

Stützpunkt Schmidgaden mit einer Maschine vom 19.06. bis 25.06.2017
Flugzeiten täglich: ca. 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr und ca. 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Flugroute Oberpfalz-Mitte:
Flugplatz Schmidgaden – Wolfsbach – Hausen – Illschwang – Kleinfalz – Irlbach – Weiherhammer – Oberviechtach – Rötz – Bruck i.d.OPf. – Klardorf – Neukirchen – Flugplatz Schmidgaden

Stützpunkt Neumarkt mit einer Maschine vom 22.06. bis 25.06.2017
Flugzeiten jeweils: ca. 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr und ca. 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Flugroute Oberpfalz-West:
Flugplatz Neumarkt i.d.OPf. – Berching – Dietfurt – Riedenburg – Kelheim – Bad Abbach – Obertraubling – Regenstauf – Parsberg – Dietkirchen – Pettenhofen – Flugplatz Neumarkt i.d.OPf.

Stützpunkt Oberhub mit einer Maschine vom 19.06. bis 21.06.2017
Flugzeiten jeweils: ca. 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr und ca. 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Flugroute Oberpfalz-West:
Flugplatz Regenstauf (Oberhub) – Parsberg – Dietkirchen – Pettenhofen – Neumarkt i.d.OPf. - Berching – Dietfurt – Riedenburg – Kelheim – Bad Abbach – Obertraubling - Flugplatz Regenstauf

Stützpunkt Weiden-Latsch mit einer Maschine vom 19.06. bis 25.06.2017
Flugzeiten täglich: ca. 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr und ca. 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Flugroute Oberpfalz-Nord:
Start: Flugplatz Weiden-Latsch – Moosbach – Plößberg – Rosall –Wernersreuth – Kemnath – Pressath – Flugplatz Weiden-Latsch

Stützpunkt Cham-Janahof mit einer Maschine vom 19.06. bis 25.06.2017
Flugzeiten täglich: ca. 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr und ca. 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Flugroute Oberpfalz-Ost:
Flugplatz Cham-Janahof – Nittenau – Maxhütte-Haidhof – bis A 93 – Scheuchenberg (Wörth a.d. Donau) – Falkenstein – Bad Kötzting – Kaitersberg – Lam – Furth im Wald – Cham – Janahof (Landung)

Die Bevölkerung wird dringend gebeten, in Waldgebieten äußerste Vorsicht walten zu lassen und keinesfalls mit offenem Feuer zu hantieren oder zu rauchen.

Pressemitteilung/dpa/MF