© BRK KV Regensburg

Vorstandssitzung BRK Regensburg: Haushalt beschlossen

Blick auf den Vorstandstisch. V.li.n.re.: Franz Lang, 2. Stellv. Vorsitzender, Renate Pollinger, 1. Stellv. Vorsitzende, Dr. Heinrich Körber, Vorsitzender und Direktor Sepp Zenger, Kreisgeschäftsführer.

 

 

 

Zu seiner letzten Sitzung im Jahr 2016 kam der Vorstand des BRK Kreisverbandes Regensburg unter der Leitung von Dr. Heinrich Körber zusammen. In seinem Bericht ging Kreisgeschäftsführer Direktor Sepp Zenger auf Entwicklungen der letzten Monate wie auch auf einen Ausblick auf das Jahr 2017 ein.

Kindertagesbetreuung

In Nittendorf wurde der Neubau der dritten Gruppe der Kinderkrippe „Bunte Bernsteinchen“, der an den bestehenden Bau angedockt wurde, zum September fertig gestellt. Aufgrund des Bedarfs an Kindergartenplätzen wurde die Betriebserlaubnis der Krippe bis Ende 2017 dahin gehend geändert, dass auch Kinder bis zum Schuleintritt aufgenommen werden können.

Die Marktgemeinde plant zudem den Neubau eines dreigruppigen Kindergartens auf dem Gelände der bisherigen Skaterbahn hinter der Schule, wobei die Skaterbahn an anderer Stelle ebenfalls neu gebaut werden wird. Die Trägerschaft der neuen Einrichtung wird der BRK Kreisverband Regensburg übernehmen. Ein entsprechender Dienstleistungsvertrag zwischen Marktgemeinde und Kreisverband wurde bereits unterzeichnet.

An Pfingsten zog der Kindergarten St. Barbara in Hemau für die Zeit des Umbaus, der Modernisierung und Erweiterung in einen Ersatzbau neben und in den Spiegelsaal der Tangrintelhalle um. Als Außengelände bzw. Garten nutzt der Kindergarten das Gelände des angrenzenden Altenheims.

Ausbildung

Im Bereich der Breitenausbildung konnte im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 24 Kurse erzielt werden. Das Bildungsprogramm 2017 ist abgeschlossen. Hier wurde das Portfolio erweitert, so dass neue Kurse wie „Qualitätsbeauftragte mit der neuen Din ISO 9001:2015“ sowie gerontopsychiatrische Fortbildungen in das Programm aufgenommen werden konnten.

Ambulante Krankenpflege

Die Anzahl der ambulant versorgten Patienten liegt konstant bei über 600 Patienten. Insgesamt kann die ambulante Pflege incl. Pflegekontrollbesuchen im den ersten 9 Monaten auf 1.300 Kunden verweisen.

Betreutes Wohnen zu Hause

Das seit 2013 von der Staatsregierung propagierte Versorgungsmodell „Betreutes Wohnen zu Hause“ wird ab dem kommenden Jahr forciert angeboten und beworben. Vertragsinhalte sind u.a. regelmäßige Besuche bei den Betreuungsnehmern/innen zu Hause sowie Garantieleistungen im Falle eines Krankenhausaufenthalts sowie Pflegeleistungen unmittelbar nach einem Krankenhausaufenthalt.

Aufgrund von Änderungen im Betreuungsvertrag haben die Vertragsabteilungen der AOK zugesichert, dass die Grundleistungen dieser Vertragskonstellation für Versicherte der Pflegekassen ab dem Pflegegrad 1 durch die Pflegekassen erstattungsfähig ist.

Gegen Ende dieses Jahres eröffnet die „Wohngemeinschaft an den Herbstwiesen“ in Hemau ihre Pforten. In unmittelbarer Nähe zur Sozialstation stellt diese Wohnform ein „Betreutes Wohnen“ für gehobene Ansprüche dar, in der 14 senioren- und behindertengerechte Wohnungen zum Bezug bereit stehen werden. Die pflegerische Versorgung der Bewohner/innen erfolgt durch das BRK, welches durch das „Betreute Wohnen zu Hause“ individualisierte und maßgeschneiderte Versorgungsangebote anbieten kann.

Tagespflege Wolfsegg

Eine zukunftsweisende Entscheidung traf der Vorstand in Hinblick auf den Ausbau der Tagespflege im Landkreis Regensburg: Er beschloss den Neubau einer Tagespflege für Seniorinnen und Senioren in Wolfsegg.

Um dem Grundsatz „ambulant vor stationär“ flächendeckend im Bereich des Landkreises Regensburg gerecht werden zu können, ist es erforderlich, im Bereich des nord-westlichen Landkreises eine Tagespflege einzurichten, die zentral gelegen, die Gemeinden Kallmünz, Duggendorf, Pettendorf, Holzheim, Pielenhofen und Wolfsegg mit einer Tagespflege für Senioren versorgt. Die nächstgelegenen Tagespflegen befinden sich in Hemau, und Regensburg, welche dieses Gebiet nicht mehr versorgen können. Bestehende geeignete Immobilien zur Eröffnung einer Tagespflege, die dieses Einzugsgebiet versorgt, konnten nicht gefunden werden.

Daher stellt der Neubau einer Tagespflege in Wolfsegg die einzig ökonomisch und sozial sinnvolle Maßnahme dar, da Wolfsegg zentral zwischen den vorgenannten Gemeinden liegt und diese jeweils verkehrstechnisch in kurzer Zeit erreichbar sind.

Zu diesem Zweck hat die Gemeinde Wolfsegg bereits ihre Bereitschaft erklärt, dem BRK KV Regensburg ein Grundstück auf Erbpachtbasis zur Verfügung zu stellen; die o.g. mitzuversorgenden Gemeinden haben dem Projekt bereits zugestimmt.

Rettungsdienst

In seiner Verbandsversammlung im September 2016 hat der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Regensburg die Umsetzung des zwischenzeitlich veröffentlichen TRUST III Gutachtens im Rettungsdienstbereich Regensburg beschlossen. Für den Landkreis Regensburg wurde vom Gutachter ein neuer Rettungsdienststandort in Nittendorf mit einem Notfallrettungsmittel und einer Wochenstundenvorhaltung von 84 Stunden angekündigt. In der Stadt Regensburg soll die Notfallrettungsmittelvorhaltung um 81 Wochenstunden und der Krankentransport in der Stadt und im Landkreis um 125 Stunden erweitert werden.

Haushalt 2017

Einstimmig beschloss der Vorstand des Kreisverbandes die 5 Haushalte (Kreisverband und 4 Senioren Wohn- und Pflegeheime) mit einem Gesamtvolumen von 36,3 Mio. € und vorgesehenen Investitionen von insgesamt 560.000 €.

 

 

pm/LS