Volksfest Cham: Sieben Verletzte nach Schlägerei

Zu einer Auseinandersetzung kam es Dienstag gegen 00.15 Uhr im Bierzelt des Chamer Volksfestes. Zwei in Cham wohnhafte Männer, 41 und 35 Jahre alt, belästigten an dem Nebentisch sitzende Frauen. Sie wurden von deren Begleitern aufgefordert Ruhe zu geben. Dabei kam es zum Streit und zu einer Rauferei, wobei ein 48jähriger Mann aus der Gemeinde Weiding und ein 23-jähriger aus einem Chamer Stadtteil sowie eine 27jährige Chamerin leicht verletzt wurde. Der Iraner und der Libanese wurden vom verständigten Sicherheitsdienst aus dem Zelt verwiesen.

Kurze Zeit später betraten sie im Bereich der Theke erneut das Bierzelt. Dort zerschlug der 41jährige Mann eine Getränkeflasche und nahm ein auf der Theke liegendes Messer an sich. Damit ging er auf einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienst los. Einer der Security konnte den Angriff mit einer leeren Bierkiste weitgehend abwehren. Dabei erlitt er eine Verletzung am Hinterkopf. Zwei weitere Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurden bei dem Angriff ebenfalls verletzt. Auch der zweite Täter versuchte eine Flasche zu zerbrechen, was ihm aber auf Anhieb nicht gelang. Auch er griff die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes an.  Beide Beschuldigte wurden vom Sicherheitsdienst überwältigt.

Von der Polizei wurden beide festgenommen und zur Dienststelle gebracht und inhaftiert. Bilanz der Schlägerei: Sieben verletzte Personen, davon musste ein Mann des Sicherheitsdienstes  mit einer Gehirnerschütterung stationär im Krankenhaus bleiben. Die Polizei Cham hat die Ermittlungen aufgenommen.

Vom Veranstalter wurde gegen die Männer sofort ein Platzverbot für die restlichen Festtage ausgesprochen.

PM/MF