Volksfest Cham: Polizei zieht nach elf Festtagen Bilanz

Ein sehr friedliches und auch gut besuchtes Volksfest ging am Montag in Cham zu Ende. Die Polizei hatte an den elf Tagen des Festes nur vier Körperverletzungen zu bearbeiten. Bei drei Delikten handelt es sich um kleinere Raufereien zwischen jugendlichen Festbesuchern, bei denen es nur geringfügige Verletzungen gab.

Männer gingen mit Tafelmesser und Flaschen auf Sicherheitsdienst los

Völlig daneben benahmen sich in der Nacht zum vergangenen Dienstag laut Polizei zwei Mitbürger aus Cham. Zunächst setzten sie sich unaufgefordert an einen Tisch und belästigten die dort sitzenden Frauen. Mit deren Begleitern kam es zum Streit und zur tätlichen Auseinandersetzung. Der Sicherheitsdienst griff ein und verwies die zwei Störer aus dem Festzelt. Kurz darauf betraten diese das Festzelt erneut, bewaffneten sich mit einem Tafelmesser und zwei Glasflaschen und gingen auf den Sicherheitsdienst los. Sie wurden überwältigt und festgenommen. Bilanz der Rauferei waren insgesamt sieben verletzte Personen, darunter die zwei Angreifer. Zwei Personen mussten in einem Krankenhaus versorgt werden. Der Volksfestverein reagierte sofort und sprach den Männern für die Dauer des Festes ein Betretungsverbot für Festzelt und Festplatz aus.

Alle körperlichen Auseinandersetzungen fanden nach 23.30 Uhr statt

Auffallend ist, dass alle Auseinandersetzungen erst nach 23.30 Uhr stattfanden und es in den letzten sechs Tagen des Festes zu keinen Körperverletzungen mehr kam. Zum Festauftakt hatte ein 16-jähriger Weidinger, den der Sicherheitsdienst aus dem Zelt verwies, weil er nach Mitternacht unbedingt auf die Bühne wollte, einen eingesetzten Polizeibeamten beleidigt. Am Samstag, 01. August wurde ein Handy-Diebstahl gemeldet. Bei zwei Autofahrern konnte die Polizei verhindern, dass sie in angetrunkenem Zustand mit ihren Fahrzeugen wegfuhren.

10.000 Zuschauer bei Festzug – Zwei Minister besuchten Volksfest

Der Festzug „klingendes Cham“ lockte dieses Jahr nicht nur rund 1.800 Teilnehmer sondern auch mehr als 10.000 Besucher in die Kreisstadt. Auch die Besuche von den beiden Bayerischen Staatsministern Söder und Brunner am Chamer Volksfest verliefen störungsfrei.

MK/ pm