© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Vogelzählung: Stunde der Gartenvögel vom 13.05. bis 16.05.

In Homeoffice-Zeiten ist das Vogelbeobachten ein beliebter Zeitvertreib: Naturschützer rufen wieder bayernweit dazu auf, Vögel zu zählen. Am verlängerten Himmelfahrts-Wochenende vom 13. bis 16. Mai sollen sich Menschen im eigenen Garten, am Balkon oder in Parks eine Stunde Zeit nehmen, Vögel zu beobachten und diese zu melden. Dadurch erhoffen sich Artenschützer Informationen darüber, welche und wie viele Vögel auf Bayerns Grünflächen unterwegs sind. Gemeinsam mit der Schwesteraktion „Stunde der Wintervögel“ handelt es sich damit um Deutschlands größte bürgerwissenschaftliche Mitmachaktion.

Teilnehmer sollten von jeder Vogelart die höchste Zahl notieren, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig beobachtet werden konnte, teilte der Landesbund für Vogelschutz (LBV) am Freitag mit. Die Chancen stünden gut, den gewählten Vogel des Jahres, das Rotkehlchen, zu sehen.

„Wir stellen fest, dass das Interesse der Menschen an der Natur vor der eigenen Haustür weiterhin groß ist. Schon vergangenes Jahr haben durch die Pandemie-bedingten Einschränkungen sehr viele Naturbegeisterte bei der Stunde der Gartenvögel teilgenommen“, sagt LBV-Biologin Dr. Angelika Nelson. „So hat sich 2020 die Anzahl der Teilnehmenden im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.“ 2020 hatten laut LBV mehr als 25.500 Menschen aus rund 17.400 Gärten, Parks und Balkonen Meisen, Amseln und andere Vögel gemeldet. Das waren doppelt so viele wie noch im Jahr davor.

Viele Menschen müssen aktuell mehr Zeit zuhause verbringen und haben dadurch die Natur in ihrer unmittelbaren Nähe wieder neu schätzen gelernt. Gartenvögel wie Rotkehlchen, Blaumeise oder Amsel haben so sicherlich etwas mehr Aufmerksamkeit erfahren als in anderen Jahren. „Wir freuen uns, wenn sich das gestiegene Interesse an der Natur vor der Haustüre erneut in einer besonders regen Beteiligung an der Vogelzählung niederschlägt“, so Angelika Nelson. Die LBV-Artenschützerin rät: „Gerade in dieser eingeschränkten Zeit kann es eine schöne Abwechslung sein, die singenden Vögel im eigenen Garten oder am Balkon zu beobachten. Neueste wissenschaftliche Studien konnten sogar bestätigen, dass Vogelbeobachtung nachweislich glücklich macht.“

 

Jeder kann mitmachen

Um bei der Stunde der Gartenvögel mitzumachen, braucht es kein Expertenwissen und jede*r Interessierte kann mitmachen. Wer unsere häufigsten Gartenvögel dennoch besser kennenlernen und bestimmen möchte, kann sich ab sofort jederzeit für den neuen, kostenlosen Online-Kurs zum Thema auf der LBV-Webseite anmelden. „In unserem 55-minütigen Online-Kurs stellen wir die 15 häufigsten, heimischen Gartenvögel vor. Die Inhalte wurden von LBV-Expertinnen und Experten fachkundig zusammengestellt und aufbereitet“, berichtet Angelika Nelson. Außerdem bietet der LBV einen weiteren neuen, kostenlosen Online-Kurs an, in dem interessierte Naturfreund*innen alles über Vogelnistkästen erfahren. Die Inhalte zu verschiedenen Nistkästenarten, der richtigen Pflege und dem korrekten Anbringen können helfen, auch im eigenen Garten ganz leicht etwas für die Artenvielfalt zu tun.

 

Rotkehlchen ist Vogel des Jahres

Bei der diesjährigen Zählung der Gartenvögel stehen die Chancen gut, den ersten öffentlich gewählten Vogel des Jahres, das Rotkehlchen, zu sehen. „Im langjährigen Mittel wird das Rotkehlchen innerhalb einer Stunde in fast jedem zweiten Garten entdeckt“, sagt die LBV-Biologin. Größere Gruppen wird man allerdings nicht finden. „Die Vögel sind sehr territorial und dulden außer ihrem Partner keine weiteren Artgenossen im Revier“, erklärt Angelika Nelson. Daher liegt das Rotkehlchen insgesamt nur auf Rang 13, wenn es um die häufigsten Gartenvögel geht. Bisher sind seine Bestände in den Gärten seit Beginn der Aktion im Jahr 2005 stabil.

 

So funktioniert die Vogelzählung

Von einem ruhigen Plätzchen im Garten, Park, auf dem Balkon oder vom Zimmerfenster aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig beobachtet werden konnte. Die Beobachtungen können am besten online unter www.stunde-der-gartenvoegel.lbv.de gemeldet werden, aber auch per Post oder Telefon – kostenlose Rufnummer am 15. Mai von 10 bis 18 Uhr: 0800-1157115.

Aktuelle Zwischenstände und erste Ergebnisse sind ab dem ersten Zähltag auf www.stunde-der-gartenvoegel.lbv.de abrufbar und können mit vergangenen Jahren verglichen werden.

Portraits der 40 häufigsten Gartenvögel finden Sie auf der Seite des LBV.

 

 

LBV-Online-Kurse:

 

 

dpa/LBV/MB