Virologin empfiehlt: Grippeimpfung auch für Jüngere

Auch junge Menschen sollten sich dieses Jahr gegen Grippe impfen lassen. Da ist sich eine Münchner Virologin sicher. Damit könnten Ärzte im Herbst besser zwischen Grippe, Corona und einer normalen Erkältung unterscheiden.

 

Die Münchner Virologin Ulrike Protzer empfiehlt auch jungen Menschen in diesem Jahr eine Grippeimpfung. Damit könne man zur Entlastung des Gesundheitssystems beitragen, sagte die Direktorin des Instituts für Virologie der Technischen Universität München bei RTL und ntv im Interview. Eine Grippeimpfung mache für alle Sinn, schrieb sie am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Im Herbst stünden die Ärzte vor der Herausforderung, Grippe, Covid-19 und banale Erkältungen schnell voneinander unterscheiden zu müssen, wenn Menschen Symptome wie Husten zeigten, sagte Protzer RTL und ntv. «Je mehr Menschen dann sicher sagen können: Ich bin aber gegen Grippe geimpft, das kann man schonmal relativ ausschließen, umso einfacher macht es uns das natürlich.» 

Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut hingegen hatte sich erst vergangene Woche dafür ausgesprochen, weiterhin vor allem Risikogruppen gegen Grippe zu impfen. Als Beispiele wurden Senioren und chronisch Kranke genannt. Durch eine Ausweitung der Impfempfehlung auf die gesamte Bevölkerung könne es zu einer Unterversorgung der Risikogruppen kommen.

 

dpa/MB

 

Aktuelle Nachrichten zum Coronavirus: