Viele Verkehrsunfälle aufgrund Schneeglätte

Der zum Wochenendbeginn einsetzende Schneefall in Ostbayern hat einige Verkehrsunfälle hervorgerufen.

In der Einsatzzentrale Oberpfalz in Regensburg wurden am Freitag (15.01.) zwischen 16.30 und 21.30 Uhr, rund 45 witterungsbedingte Verkehrsunfälle registriert. Dabei wurden insgesamt 5 Personen leicht verletzt und ärztlich versorgt.

 In der Mehrzahl waren die Autofahrer auf schneebedeckten oder schneeglatten Straßen mit ihren Fahrzeugen in Straßengräben gerutscht oder gegen Leitplanken, Verkehrszeichen und Laternenmasten geprallt. In Einzelfällen haben sich Fahrzeuge auch überschlagen,

Neben den gemeldeten Verkehrsunfällen wurden auch noch an die 15 Verkehrsbehinderungen bzw. blockierte Fahrbahnen gemeldet. Hier waren hauptsächlich Lkw an Steigungen hängen geblieben bzw. hatten sich quergestellt.

Hier ein Ausschnitt der Meldungen der ostbayerischen Polizeiinspektionen:

Landkreis Kelheim

5 Verletzte Personen: Das ist die Bilanz der Polizei in Kelheim nach einem Unfall zwischen Essing und Ihrlerstein. Auf der sogenannten "Panzerstraße" fuhr eine 40-jährige Frau mit ihrem PKW in Richtung Essing. Im Fahrzeug der Frau befanden sich noch ihre drei Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren. Nach etwa einem Kilometer ist sie auf der schneeglatten Fahrbahn die Gegenfahrspur geraten und frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidiert. Ein weiterer, nachfolgender PKW-Fahrer streifte diesen anschließend am Heck.

Die Unfallverursacherin wurde schwer verletzt. Sie und ihre drei Kinder, die leichtere Verletzungen erlitten, wurden in die Uniklinik nach Regensburg eingeliefert. Der Fahrer des entgegenkommendes PKW hat leichtere Verletzungen davongetragen.

Eines der Fahrzeuge fing nach der Kollision Feuer und brannte vollständig aus.

Am Freitag gegen 20:20 Uhr befuhr ein 20-jähriger Pkw-Fahrer aus Regensburg die A 93 in Richtung Holledau. Zwischen dem Dreieck Saalhaupt und Hausen überholte er einen vor ihm fahrenden PKW. Der 20-jährige geriet vermutlich mit seinen linken Rädern in Schneematsch und verlor dadurch die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er schleuderte zunächst in die Mittelleitplanke und geriet von dort auf den rechten Fahrstreifen, wo es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 65-jährigen aus Hamburg kam.

Anschließend stieß der junge Mann noch gegen die rechte Leitplanke, wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Rettungskräfte aus dem Fahrzeug mit der Rettungsschere geborgen werden. Er kam anschließend mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Der 65-Jährige blieb unverletzt. Die Fahrzeuge mussten mit dem Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt werden. Der entstandene Schaden an der Unfallstelle wird auf 9.000 Euro geschätzt.

 

Landkreis Cham

Im Zuständigkeitsbereich der Polizei Waldmünchen kam es nach den Schneefällen am Freitag zu vier Verkehrsunfällen.
 
Bei der Neuen Ziegelhütte in Waldmünchen geriet eine 53-jährige Frau gegen 17 Uhr mit ihrem Opel Corsa wegen Schneeglätte ins Schleudern und stieß gegen einen Briefkasten. Der Gesamtschaden wird hier mit 1000 € beziffert. 
 
Um 17.10 Uhr wurde eine Person bei einem Glätteunfall zwischen Geigant und Beckenhöhle leicht verletzt. Wegen eines rutschenden vorausfahrenden Pkw musste auch der nachfolgende BMW abbremsen und kam bei  der Abzweigung nach Sinzendorf ins Rutschen und auf die Gegenfahrbahn. Hier stieß er frontal  mit einem entgegenkommenden VW Polo zusammen. Während der 38-jährige BMW-Fahrer aus dem Beriech Waldmünchen unverletzt blieb, wurde die 53-jährige Frau aus Furth im Wald mit leichten Verletzungen durch das BRK ins Krankenhaus eingeliefert. Der Gesamtschaden wurde auf 18.000 € geschätzt.
Beide Autos mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Verkehrslenkung wurde durch die Feuerwehr Geigant übernommen.
 
Gegen 18.15 Uhr schlitterte ein 44-jähriger Mann mit seinem Pkw zwischen Treffelstein und Biberbach von der Fahrbahn. Der entstandene Schaden wird mit 1.000 € beziffert.
 
Kurz vor 19 Uhr  kam ein Honda zwischen Bernried und Löwenbrunn von der Fahrbahn ab und blieb auf der Fahrerseite liegen. Der 18-jährige Fahrer aus dem Bereich Traitsching konnte sich selbst befreien und blieb unverletzt. Der Schaden am Auto beträgt rund 2.000 €.
 
 

Landkreis Straubing-Bogen

Am Freitag gegen 11.45 Uhr befuhr ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Deggendorf mit seinem Polo die Straße von Engelbarzell in Richtung Haunsbach. Kurz nach der Abzweigung Zinzenzell musste der Polofahrer auf schneebedeckter Fahrbahn Bremsen und nach rechts ausweichen, da ein entgegenkommender weißer VW-Bus in der Fahrbahnmitte fuhr. Dabei rutschte der Polo in den Straßengraben. Der Fahrer des weißen VW-Bus fuhr weiter ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der Polofahrer wurde leicht verletzt, an seinem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. Hinweise zu dem weißen VW-Bus bitten die PI Bogen.
 
Im Dienstbereich der PI Bogen kam es im Laufe des Freitages noch zu mehreren Winter bedingten Verkehrsunfällen.
 
So kam gegen 13.45 Uhr eine 22-jährige Straubingerin mit ihrem Pkw  auf der Kreisstraße 43 bei Konzell auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern und kam dann von der Fahrbahn ab.  Sie blieb unverletzt, an ihrem Fahrzeug entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 4000.- Euro, der Pkw wurde abgeschleppt.
 
Gegen 20.20 Uhr stießen auf der Staatsstraße 2125 bei Niederwinkling Abzweigung Breitenhausen zwei Pkw frontal ineinander. Auch hier herrschte Shneefall und die Fahrbahn war schneebedeckt. Dabei wurden zwei Personen durch das Auslösen der Airbags verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.
 
Gegen 22.00 Uhr befuhr ein 22j-ähriger aus Geisenhausen mit seinem Pkw die Staatsstraße 2139 bei Hunderdorf. Ebenfalls auf schneebedeckter Straße kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Der Fahrer blieb unverletzt, der Pkw wurde vom Abschleppdienst  geborgen, Schaden ca. 1.500 Euro.
 
Ebenfalls auf der Staatsstraße 2139 bei Hunderdorf kam es gegen 19.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Ein 19-Jähriger kam auf schneeglatter Fahrbahn ins Rutschen, geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß gegen den Pkw eines 61-jährigen Mannes. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von geschätzten 5.500 Euro.
 
Gegen 19.30 Uhr befuhr ein 19-jähriger Verkaufsfahrer mit seinem Sprinter die Kreisstraße von Maibrunn in Richtung Elisabethszell. Kurz vor Altenried kam er auf schneebedeckter Fahrbahn und mit nicht angepasster Geschwindigkeit  ins Rutschen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.  Im Graben kippte der Sprinter dann um und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Gesamtschade rund 10.000 Euro.
 
Am Samstag in den frühen Morgenstunden befuhr eine polnischer Staatsangehöriger mit seinem PKW die B 20. Im Bereich Stallwang überholte er auf gerader Strecke und kam dann auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern. Er rutschte von der Fahrbahn und der Pkw überschlug sich im
Graben. Der Fahrer wurde verletzt ins Klinikum Straubing eingeliefert, an seinem Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro.
 
 
 
 
pm/LS