Versuchter Banküberfall in Regensburg: Haftbefehl gegen Tatverdächtigen

Nach einem versuchten Banküberfall in Regensburg am Freitag (5. März) ist mittlerweile Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen worden. Der 42-Jährige konnte einen Tag nach dem Überfall gefasst werden, nachdem er ohne Beute geflohen war. Mittlerweile sitzt er in einer Justizvollzugsanstalt.

 

Die Mitteilung der Polizei

Am Freitagnachmittag, den 05.03.2021, kam es zu einem größeren Polizeieinsatz im Regensburger Norden. Ein bewaffneter Täter soll in einer Bankfiliale Geld gefordert und anschließend geflüchtet sein. Der Tatverdächtige befindet sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt.

Nachdem ein männlicher Täter am Freitag eine Bank im Regensburger Norden, unter Vorhalt eines Stichwerkzeuges, überfallen hatte, war er ohne Beute geflüchtet. Im Rahmen einer intensiven Fahndung wurde einen Tag später ein 42-jähriger Tatverdächtiger von der Polizei festgenommen.

Der Mann wurde am Sonntag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg Haftbefehl erließ. Der 42-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt die weiteren Ermittlungen.

 

 

Ursprüngliche Meldung

Am Freitagnachmittag hatte ein unbekannter Täter versucht eine Bank im Regensburger Norden zu überfallen. Weil dort aber kein Geld zu holen war, flüchtete er zu Fuß. Am Samstag konnte die Polizei einen Tatverdächtigen festnehmen. Der 42-Jährige wird einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

Hierzu die Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz 

REGENSBURG. Am Freitagnachmittag, den 05.03.2021, kam es zu einem größeren Polizeieinsatz im Regensburger Norden. Ein bewaffneter Täter soll in einer Bankfiliale Geld gefordert haben. Er flüchtete zunächst ohne Beute, konnte aber heute festgenommen werden.

Wie berichtet, ging am 05.03.2021 gegen 14:30 Uhr ein zunächst unbekannter Täter in eine Bankfiliale im Regensburger Norden und forderte unter Vorhalt eines Stichwerkzeuges die Herausgabe von Geld. Er bemerkte jedoch, dass in der Filiale kein Geld zu erbeuten war und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung.

Nachdem der Täter gestern unerkannt flüchten konnte, wurde die intensive Fahndung heute Morgen fortgesetzt. Es fand auch eine Anwohnerbefragung statt. Nicht unweit des Tatorts konnte dann gegen 11:30 Uhr ein 42-jähriger Tatverdächtiger von Beamten der Kriminalpolizeiinspektion aufgrund der Täterbeschreibung erkannt und widerstandslos festgenommen werden. Auch die Tatwaffe konnte zu einem späteren Zeitpunkt an einer anderen Örtlichkeit aufgefunden und sichergestellt werden.

Der Tatverdächtige wird nun einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungen.

Mit Blick auf das laufende Verfahren, können keine weiteren Auskünfte gegeben werden.

MeS/ Polizeipräsidium Oberpfalz