Versuchte Vergewaltigung in Neumarkt: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Nach einer versuchten Vergewaltigung am Mittwochabend gelang der Polizei die Festnahme eines dringend Tatverdächtigen. Gegen ihn wurde am Donnerstag Haftbefehl erlassen. Die mit erheblichem Aufwand geführte Fahndung führte die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg zum Erfolg.

Am 5. August 2020, gegen 18.30 Uhr, wurde eine Joggerin auf einem dicht bewachsenen Weg nahe der Goldschmidtstraße in Neumarkt i.d.OPf. von einem Mann angegriffen. Die Frau wehrte sich vor dem Angriff und konnte sich dadurch zu Passanten in Sicherheit flüchten. Durch die couragierte Reaktion der jungen Frau, ließ der Angreifer von ihr ab und es kam zu keinem weiteren sexuellen Übergriff,  jedoch erlitt die Geschädigte teils erhebliche Verletzungen.

Die Polizei leitete nach der Mitteilung sofort eine großangelegte Fahndung mit allen verfügbaren Kräften ein, an der auch ein Hubschrauber, Personensuchhunde und eine Vielzahl von Streifen der Oberpfalz und umliegender Regierungsbezirke involviert waren.

Im Rahmen der Fahndung und durch die zeitgleich eingeleiteten Ermittlungen konnte gegen 22.30 Uhr, nur vier Stunden nach der Tat, ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Es handelt sich um einen 29-jährigen Mann mit nigerianischer Staatsangehörigkeit und Wohnsitz in Neumarkt i.d.OPf.

Der Tatverdächtige wurde am Donnerstagnachmittag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der versuchten Vergewaltigung am gestrigen Abend. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wird geprüft, ob der Beschuldigte für eine weitere Tat am 27. Juli 2020 in Neumarkt i.d.OPf. im Ludwigshain verantwortlich ist.

Nähere Informationen, insbesondere zum Tatverdächtigen und etwaigen Tatzusammenhängen, werden am Freitag bekannt gegeben.

Polizeimeldung