Versuchte räuberische Erpressung mit Schusswaffe

Am Freitag, 30.11.2012, gegen 18.40 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter eine 41jährige Frau aus dem südlichen Landkreis Regensburg unter Vorhalt einer Schußwaffe in Bad Abbach im Landkreis Kelheim zu berauben.


 

Die geschädigte Frau war zum Tatzeitpunkt gerade in ihren Pkw eingestiegen und im Begriff loszufahren.
Ein bislang unbekannter Mann, mit Mütze und Sehschlitzen vermummt, riss plötzlich die Fahrertüre auf und forderte unter Vorhalt einer Pistole von der Frau Geld.
Als die Frau angab, kein Geld zu haben, griff sie nach der Waffe und brach dabei ein Stück der Waffe ab.
Der Unbekannte ergriff daraufhin die Flucht und wurde von der Frau noch zu Fuß verfolgt.
Die Geschädigte verlor den Mann in der Nähe des Kurparks aus den Augen.
Die Geschädigte erlitt bei der Tat einen Schock und musste ambulant behandelt werden.
Sofort eingeleitete umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, unter anderem mit einem Polizeihubschrauber, einem Diensthundeführer und die Übernahme der Sachbearbeitung durch den Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeiinspektion Landshut verliefen erfolglos.
Vom unbekannten Täter liegt derzeit folgende Täterbeschriebung vor:
Männlich, ca. 170 cm groß, ca. 20 Jahre, schlank, bayerischer Dialekt, dunkle Mütze (grau o. schwarz mit Sehschlitzen), helle Jeans, grauer Strickjacke.
Hinweise zur Tat und dem Täter nimmt die sachbearbeitende Dienststelle unter der Telefonnummer 0871/9252-0 oder jede Polizeidienststelle entgegen.

ms