Vermisste Maria Baumer – Als Anhalterin in der Oberpfalz unterwegs?

Neue Hinweise gibt es zur Vermisstenfahndung nach der mittlerweile siebenundzwanzigjährigen Maria Baumer aus dem Landkreis Schwandorf. Die junge Frau ist seit dem 26.05.2012 spurlos verschwunden.

Aufgrund der vor wenigen Tagen initiierten Öffentlichkeitsfahndung zur Plakataktion, entlang des Jakobsweges von Köln nach Santiago de Compostela (Spanien) und der Auslobung von 5.000 Euro,  meldeten sich in den zurückliegenden Tagen zwei  Zeuginnen von denen die Frau am Donnerstag, 20.06.2013, im Bereich der AS Weiden-Nord beim Industriegebiet „Am Forst“ gesehen wurde. Sie war dort als Tramperin gestanden.

Die Aussagen der beiden Frauen waren so präzise, dass man damit zu einem Autofahrer kam, der die junge Frau bis zur Anschlussstelle Wernberg-Köblitz mitgenommen hatte. Dort ließ er die Frau aussteigen und setzte seine Fahrt fort. Bei der Anhalterin, da sind sich die drei Zeugen sicher, hat es sich um die vermisste Maria Baumer gehandelt.  An diesem Tag hatte sie einen großen Trekking-Rucksack bei sich, über den eine knallgelbe oder knallrote Regenschutzhülle gezogen war. Ferner führte sie eine leere Gitarrentasche mit sich.

Im Gespräch gab sie gegenüber dem Fahrer an, dass sie aus Italien gekommen sei und nun, nach dem Besuch bei einer Familienangehörigen in Weiden, über Regensburg nach Portugal unterwegs sei.

Nun sucht die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg  nach weiteren Zeugen, welche die junge Frau gesehen oder gar als Anhalterin mitgenommen haben. Ferner Personen, bei denen eine junge Frau auf die obige Beschreibung zutrifft, zu Besuch gewesen ist. Zur Präzisierung des betreffenden Tages sei hier erwähnt, dass es an jenem 20.06.2013 nach einer vorangegangen Hitzeperiode starke Regen- und auch Hagelschauer gab. Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Telefonnummer: 0941/506-2888 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.