Velburg: Neun Verletzte bei Unfall auf A3

Am Donnerstagmorgen, 16.04.2015 fuhr auf der Autobahn A 3 zwischen den Anschlussstellen Velburg und der Rastanlage Jura, in Fahrtrichtung Norden, ein VW Bus auf einen Sattelzug auf. Alle neun Businsassen erlitten dabei Verletzungen.

Gegen 08:15 Uhr kollidierte ein VW-Bus, der mit neun Personen aus Bulgarien besetzt war, auf einen vorausfahrenden Sattelzug, ebenfalls mit bulgarischer Zulassung auf. Bei dem Zusammenstoß wurden sieben Personen schwer und zwei Insassen leicht verletzt. Die Verletzungen sind nicht lebensgefährlich.

Der VW-Bus wurde von einem 28jährigen Bulgaren und der Sattelzug von einem 47 Jahre alten Mann aus Bulgarien gelenkt.

Nach der Kollision kamen die beiden Fahrzeuge auf dem Pannenstreifen zum Stehen. In der Folge musste die Fahrbahn in Richtung Norden zur Bergung und Versorgung der Verletzten total gesperrt werden.

Ab der Anschlussstelle Velburg erfolgte daher zeitnah eine Ableitung des Verkehrs. Da zum Transport der Verletzten auch drei Rettungshubschrauber im Einsatz waren, wurden auch auf der Gegenfahrbahn kurzzeitige Sperrungen erforderlich.

 

Der Verkehr auf der Fahrbahn in Richtung Norden staute sich bis zu einer Länge von über acht Kilometern.  Nach Versorgung der Verletzten, die in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden, zog sich die Bergung der Fahrzeuge bis gegen 11:15 Uhr hin. Ab diesem Zeitpunkt konnte die gesamte Fahrbahn, die vorher bereits wieder teilweise befahrbar war, komplett freigegeben werden. Die Stauung löste sich in der Folge schnell wieder auf.

Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen beträgt nach einer ersten Einschätzung über 10 000 Euro.

Die Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache werden von der Autobahn Polizeistation Parsberg geführt.

PM/MF