Uwe Brandl ist Vizepräsident des Städte- und Gemeindebunds

Der Abensberger Bürgermeister Uwe Brand ist seit heute offiziell der Vizepräsident des Deutschen Städte- und Gemeindebunds. Er vertritt damit die Interessen und Anliegen der deutschen Städte, Märkte und Gemeinden auf Bundesebene. Brandl war seit Anfang 2018 Präsident. 

Über 17 Mitgliedsverbände sind 11.000 große, mittlere und kleinere Kommunen über den DStGB organisiert und vernetzt. Durch kontinuierliche Kontaktpflege zu politischen Entscheidungsträgern auf Bundesebene und in der europäischen Union und die gezielte Einbindung kommunalrelevanter Themen und Positionen in politische Entscheidungsprozesse arbeitet der DStGB seit langem erfolgreich als kommunale Interessensvertretung. Mehr unter www.dstgb.de.

Bislang war Abensbergs Bürgermeister Uwe Brandl der Präsident des Deutschen Städte und Gemeindebunds. Er wird künftig erster Vizepräsident sein, nachdem Ralph Spiegler aus Rheinland Pfalz einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde. Brandl war seit Anfang 2018 Verbandspräsident. Sein Nachfolger hat bereits gesagt, er wolle Brandls erfolgreiche Arbeit fortsetzen und sich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass die Interessen der Städte und Gemeinden gehört werden.

 

Unser Beitrag kurz nach der Wahl:

Pressemitteilung Bayerischer Gemeindetag