Unterkünfte für Asylbewerber in Geigant angemietet

Das Landratsamt Cham hat eine weitere Ausweichunterkunft für Asylbewerber im Landkreis Cham angemietet. Es handelt sich dabei um das Hotel Pension Ramona in Geigant/Beckenhöhle. Dort können bis zu 35 Asylbewerber mit Selbstverpflegung untergebracht werden. Es ist damit zu rechnen, dass die ersten Flüchtlinge dort Mitte November eintreffen, da dem Landkreis Cham derzeit laufend Menschen zur Unterbringung zugewiesen werden.

Die Stadt Waldmünchen lädt für Mittwoch, 12. November 2014, um 19.00 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in den Pfarrsaal Geigant ein. An der Veranstaltung wird auch ein Mitarbeiter der Ausländerbehörde am Landratsamt Cham teilnehmen.

Auf die Zusammensetzung der zugewiesenen Asylbewerber v.a. im Hinblick auf die Herkunftsstaaten hat das Landratsamt Cham keinen Einfluss. Erfahrungsgemäß handelt es sich um Flüchtlinge aus Syrien und Ostafrika, aber nach wie vor auch aus den Balkanstaaten. Hohe Zugangszahlen bestehen auch aus Afghanistan und dem Irak.

Der Landkreis Cham ist verpflichtet, 11,6 Prozent der Asylbewerber aufzunehmen, die der Oberpfalz zur Unterbringung zugewiesen werden. Weder in den staatlichen Einrichtungen in Cham, Arnschwang und Furth im Wald noch in den vom Landratsamt zusätzlich angemieteten Unterkünften in Lam, Lohberg, Neubäu, Rettenbach, Rötz und Waffenbrunn gibt es freie Kapazitäten. Das Landratsamt Cham hat deshalb die angebotenen Räumlichkeiten nach einer Prüfung auf ihre Eignung angemietet.

Damit die Integration gelingen kann, achtet das Landratsamt Cham bei der Anmietung darauf, dass die jeweilige Unterbringungskapazität in einem angemessenen und verträglichen Verhältnis zur Größe der Kommune steht. Damit hat das Landratsamt bisher gute Erfahrungen gemacht.

Aufgrund des weiteren Zustroms von Asylbewerbern werden noch weitere Unterkünfte benötigt. Das Landratsamt ist auf die Unterstützung der Kommunen und der Bevölkerung angewiesen, damit diese Aufgabe gemeistert werden kann.

 

pm