Universitätsklinikum Regensburg: Wechsel in der Kaufmännischen Direktion

Zum 30. Juni 2020 wird der bisherige Kaufmännische Direktor, Diplom-Kaufmann Klaus Fischer, das Universitätsklinikum Regensburg verlassen. Klaus Fischer ist seit 1. März 2007 Kaufmännischer Direktor des UKR – und damit nach Dr. Hans Brockard erst der zweite Kaufmännische Direktor des seit fast 30 Jahren bestehenden Klinikums. Seine Nachfolge wurde durch eine vom Aufsichtsrat des UKR eingesetzte Findungskommission ausgewählt und vom Bayerischen Kabinett sowie vom Aufsichtsrat bestimmt: Am 1. Juli 2020 übernimmt Sabine Lange, MBA und Diplom-Betriebswirtin, das Amt der Kaufmännischen Direktorin im UKR.

Der Universitätsmedizin eng verbunden

Klaus Fischer war der Universitätsmedizin seit fast drei Jahrzehnten eng verbunden. Von 1992 bis 2000 leitete er die Abteilung Finanz- und Rechnungswesen im damals gerade gegründeten Universitätsklinikum Regensburg. Anschließend wechselte er für zwei Jahre als Verwaltungsleiter an das Bezirksklinikum Regensburg. 2002 übernahm er an der Universitätsmedizin Göttingen das Amt des Vorstands für Wirtschaftsführung und Administration, das er knapp fünf Jahre innehatte. Im März 2007 führte ihn dann sein Weg zurück nach Regensburg. Als Kaufmännischer Direktor leitete Klaus Fischer hier die Geschicke des UKR in Zeiten, in denen das Klinikum stetig wuchs und zu einer Anstalt des öffentlichen Rechts umgewandelt wurde. Er begleitete den Aufbau zahlreicher neuer medizinischer und wissenschaftlicher Leistungsbereiche, aber auch die Umstellung der Finanzierung im Krankenhauswesen.
„Herrn Fischer gilt mein außerordentlicher Dank für sein langjähriges Engagement für unser Uniklinikum. Er hat das Haus in seinem Wachstum maßgeblich geprägt, mit kluger Hand moderne Verwaltungsstrukturen entwickelt und auch in schwierigen Zeiten immer für das Wohl des UKR gekämpft. Dabei lag ihm eine gute Zusammenarbeit aller Personen und Bereiche immer besonders am Herzen, was sich auch in unserer Unternehmenskultur und Leistungsfähigkeit widerspiegelt. Mit Frau Lange konnten wir eine hervorragende Nachfolgerin gewinnen, die sich persönlich und fachlich durch hohe Kompetenz auszeichnet. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr“, so Professor Dr. Oliver Kölbl, Ärztlicher Direktor.

Nachfolgerin mit großer Erfahrung im Gesundheitswesen

Sabine Lange ist Diplom-Betriebswirtin und hat nebenberuflich den Abschluss als Master of Business Administration mit dem Schwerpunkt Health Care Management absolviert. Seit fast 20 Jahren ist sie im Krankenhaussektor tätig. Ihr Weg führte sie in Krankenhäuser und Krankenhauskonzerne öffentlicher, privater und freigemeinnütziger Trägerschaft, unter anderem in das Olgahospital des Klinikums Stuttgart. Bei der RHÖN-Klinikum AG und der Sana Kliniken AG führte sie konzernweit die Verhandlungen mit den Krankenkassen. Im Universitätsklinikum Ulm war sie als stellvertretende kaufmännische Direktorin und Bereichsleiterin Finanzen/Controlling tätig. Aktuell leitet Frau Lange den Geschäftsbereich Finanzen/Controlling der Kliniken der Schwesternschaft München vom Bayerischen Roten Kreuz e.V. und ist gleichzeitig Geschäftsführerin des Medizinischen Versorgungszentrums am Rotkreuzplatz gGmbH in München.
„Ich freue mich sehr darauf, als Kaufmännische Direktorin in die Universitätsmedizin zurückzukehren und in einem jungen und attraktiven Universitätsklinikum mit großem Entwicklungspotenzial zu arbeiten. Ich bin überzeugt davon, dass wir gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller Berufsgruppen und den Kollegen im Vorstand die Herausforderungen, vor denen wir stehen, sehr gut meistern und so das Universitätsklinikum Regensburg in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft führen werden“, so Sabine Lange.

Pressemitteilung Universitätsklinikum Regensburg