© Volker Debus

Universität Regensburg: Botanische Besonderheit blüht

Im Botanischen Garten der Universität Regensburg finden sich viele Pflanzen, die das Herz des Gärtners höher schlagen lassen. Eine davon hat nun erstmalig angefangen zu blühen: Pulsatilla kostyczewii oder Kostyczew’s Küchenschelle.

Botaniker vermuten, dass sich die Vorfahren dieser Pflanze schon im Erdzeitalter des Tertiärs in den zentralasiatischen Gebirgen wie dem Tienschan herausgebildet haben; ein Gebiet das die Kostyczew-Küchenschelle auch heute noch besiedelt. Dort trifft man sie auf steinigen, frühjahrsfeuchten Stellen, die im Sommer aber dann komplett trocken fallen. Also ein Standort mit einem Jahresklimaverlauf, der in unseren mitteleuropäischen Breiten natürlicherweise nicht vorkommt.

© Volker Debus

Entsprechend schwierig sind die Kulturbedingungen. Umso größer ist die Begeisterung im Botanischen Garten der Universität, diese wohl attraktivste Küchenschelle jetzt zur Blüte gebracht zu haben. Die zarte Pflanze mit dem sehr stark zerschlitzen Laub entwickelt eine im Durchmesser bis 6 cm große, purpurrote Blüte und ist im Felsengarten, einem – in den letzten drei Jahren – neugestalteten Bereich des Botanischen Gartens zu bewundern.

Pressemitteilung/MF