Uni Regensburg: Prof. Dr. Udo Hebel erneut zum Präsidenten gewählt

Der Universitätsrat der Uni Regensburg hat den bisherigen Präsidenten der Universität, Prof. Dr. Udo Hebel einstimmig für eine weitere Amtszeit wiedergewählt.  Prof. Dr. Udo Hebel ist seit April 2013 Präsident der Universität Regensburg. Die neue Amtszeit beginnt am 1. April 2017 und beträgt sechs Jahre.

Während seiner Amtszeit als zehnter Präsident der Universität Regensburg hat Prof. Hebel die Profilbereiche der Universität strategisch geschärft und wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. Im Mittelpunkt standen die Weiterentwicklung bereits vorhandener Stärken in der Forschung sowie die Etablierung außeruniversitärer Forschungseinrichtungen am Wissenschaftsstandort Regensburg. Weitere Etappenziele waren die Einrichtung des Zentrums zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die Systemakkreditierung. Ein Kernanliegen Hebels im Bereich der Internationalisierung war der Ausbau der internationalen Kooperationen und des internationalen Wissenschaftsaustauschs.

 

Zur Person:

Hebel studierte Amerikanistik, Anglistik, Germanistik und Pädagogik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und als Stipendiat der Deutsch-Amerikanischen Fulbright Kommission in Mississippi, USA. Nach dem 1. und 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien wurde er 1988 an der Universität Mainz promoviert und 1995 für das Fach Amerikanistik habilitiert. Mehrjährige Studien- und Forschungsaufenthalte in den USA führten ihn u. a. an die University of Michigan, Ann Arbor, MI und an die Harvard University, Gastprofessuren u.a. an das Colorado College, Colorado Springs, CO.

1995 wurde Hebel auf eine Professur für Amerikanische Literatur- und Kulturgeschichte an der Universität Potsdam berufen. Von 1996 bis 1998 war er Professor für Nordamerikanische Literaturwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Seit 1998 ist Udo Hebel Inhaber des Lehrstuhls für Amerikanistik an der Universität Regensburg. Rufe auf Lehrstühle an den Universitäten Kassel, Mainz und Freiburg lehnte er seitdem ab. Professor Hebel war von 2006 bis 2008 als Prorektor für Studium und Lehre Mitglied der Regensburger Universitätsleitung. Seit April 2016 amtiert er als stellvertretender Vorsitzender der Bayerischen Universitätenkonferenz „Universität Bayern e. V.“.

Hebel ist gewähltes Mitglied der American Antiquarian Society (1812), Worcester, MA. Er war u. a. Präsident der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien (DGfA) und Mitglied einer Kommission des Wissenschaftsrats zu Ratings in den Geisteswissenschaften.

Pressemitteilung/MF