Unglückliches Pokal-Aus für den Jahn

Mit 1:2 unterliegt der SSV Jahn Regensburg in der 1. Runde des DFB-Pokals gegen Zweitligist Union Berlin. Der Sieg für die Mannschaft aus Köpenick war mehr als schmeichelhaft; hatte der Jahn doch mehr Spielanteile und auch die größeren Chancen.

Der Jahn begann dominant und hatte in der 15. Minute durch Mario Neunaber, der völlig frei zum Kopfball kam, die Riesenchance in Führung zu gehen. Die besorgte vier Minuten später Abdenour Amachaibou im Anschluss an eine Großchance für Jimmy Müller. Doch die kalte Dusche kam prompt. Sören Brandy kommt nach einem Gestocher im Regensburger Strafraum an den Ball und mit dem ersten Schuss auf’s Regensburger Tor war der Ausgleich für Union geschafft (21.). Als alle schon mit einem Unentschieden zur Pause gerechnet hatten, fiel doch noch die Führung für die Gäste. Den einzig durchdachten Angriff der Berliner in Halbzeit 1 endet mit einem Kopfball-Tor durch Benjamin Köhler.

Zu Beginn der zweiten Halbeit hatte erneut Brandy die Chance alles klar zu machen – Bernhard Hendl reagiert aber stark und hält den Jahn im Spiel. Der belagert jetzt das Tor der Berliner und hat 20 Minuten vor Schluss die Riesenchance auf den Ausgleich. Aosman wird von Pferzel im Strafraum gelegt – Rot für Pferzel und Strafstoß für den Jahn. Aber Mario Neunaber setzt den Ball an den Pfosten.

Aber der Jahn gibt nicht auf – hat durch Thomas Kurz noch zwei sehr gute Gelegenheiten zum Ausgleich zu kommen, vergibt die aber. Kurz vor Schluss sieht Nachreiner nach wiederholtem Foulspiel noch die Ampelkarte.

MaW