Unfall mit Lkw – Autobahn gesperrt

Gegen 06:50 Uhr befuhr ein 55-jähriger Pkw-Fahrer die A 3 von Regensburg in Richtung Passau. Er befand sich auf der rechten Spur. Etwa drei Kilometer vor dem Parkplatz Offenberg fuhr er vermutlich aufgrund fehlenden Sicherheitsabstandes bei strömendem Regen auf einen vor ihm fahrenden Sattelzug auf, der von einem 61-jährigen Berufskraftfahrer gelenkt wurde. Als er das Hindernis erkannte, wollte er noch nach links ausweichen, kollidierte dabei aber mit der Mittelschutzplanke, von wo er abprallte und seitlich in die Sattzugmaschine traf. Von dort schleuderte er wieder zurück in die Mittelschutzplanke und kam auf der Überholspur zum endgültigen Stillstand.

Beim Aufprall des Pkw auf den Sattelzug wurde der Dieseltank des Zugfahrzeuges aufgerissen, wodurch etwa 100 bis 200 Liter Diesel auf die Fahrbahn liefen. Aufgrund des starken Regens und des vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte an der Unfallstelle vorbeifahrenden Verkehrs wurde der Ölfilm auf eine Länge von fast zwei Kilometern ausgedehnt. Die Verschmutzung beeinträchtigte die Verkehrssicherheit so stark, dass die Autobahn in Richtung Passau vollständig für den Verkehr gesperrt werden musste. Die Autobahnmeisterei leitete an der Anschlussstelle Schwarzach aus. Zur Beseitigung des Ölfilms wurden seitens des Straßenbaulastträgers zwei Firmen mit entsprechendem Spezialgerät angefordert, die über Stunden mit der Reinigung der Fahrbahn beschäftigt waren. Die Sperrung der Autobahn wird voraussichtlich noch bis ca. 15:00 Uhr andauern. Die zwischen der Anschlussstelle Schwarzach und dem Unfallort stehenden Fahrzeuge wurden ab 10:34 Uhr, nachdem ein Teil des Diesels entfernt war, an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Danach wurden die Reinigungsarbeiten fortgesetzt und die Autobahn blieb gesperrt.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Der ausgelaufene Treibstoff blieb auf der Fahrbahn und konnte vollständig entfernt werden, sodass keine Umweltbeeinträchtigung eintrat.

 

pm