Unfall in der Baustellenumleitung: Auto kracht in Holztransporter

Mehr als Glück im Unglück hatten zwei Regensburger am Freitagabend gegen 17 Uhr. Sie waren mit ihrem Opel von Wenzenbach kommend in Richtung Gonnersdorf unterwegs. Auf dieser Straße rollt momentan auch der Verkehr der B16, die wegen Bauarbeiten in Fahrtrichtung Roding gesperrt ist. Und schon öfters ist es auf der Umleitungsstrecke zu Unfällen in letzter Zeit gekommen.

Auto prallt frontal in den Anhänger des Lkw

Eine 46-jährige Lkw-Fahrerin aus Deggendorf wollte mit ihrem Holztransporter, der mit mehreren Appel-Stämmen beladen war, die Umleitungsstrecke befahren. Beim Linksabbiegen, direkt nach der Abfahrt von der B16, hat die Frau, die seit 20 Jahren LKW fährt, den vorfahrtsberechtigten Opel übersehen. „Ich habe beim Abbiegen ein wenig länger gebraucht, weil ich sonst die Schilder umgefahren hätte. Beim Einfahren habe ich den Opel noch nicht gesehen“, so die 46-jährige Truckerfahrerin direkt nach dem Unfall. Das Auto krachte unter den Auflieger des Transporters. Sowohl die Fahrzeuginsassen als auch die Unfallverursacherin kamen zum Glück mit dem Schrecken und ohne jegliche Verletzung davon.

Feuerwehrmann: „Ich will gar nicht wissen was da alles passieren hätte können“

Die herbeigeeilten Feuerwehrkräfte sagten gegenüber TVA, dass hier viel mehr passiert wäre, wenn die Baumstämme nur wenige Zentimeter tiefer geladen gewesen wären oder der Lkw eine höhere Geschwindigkeit gehabt hätte. Die Feuerwehrler haben den Einsatzort ausgeleuchtet und den Verkehr, der zum Unfallzeitpunkt wegen vieler Pendler besonders stark war, umgeleitet. Trotz dem schnellen Eingreifen kam es zu größeren Rückstaus.

MK/ Fotos: Martin Kellermeier