© Alexander Auer

Unfall bei Attenhofen: 9.000 Liter Gärflüssigkeit laufen aus

Die Polizei in Mainburg berichtet von einem Unfall bei Attenhofen, bei dem ein Gülleanhänger umgekippt ist. Circa 9.000 Liter Gärflüssigkeit sind ausgelaufen. Damit diese Flüssigkeit nicht in den Bach "Aukofer Graben" läuft, mussten die angerückten Feuerwehren Erdwälle aufbauen. Das Wasserwirtschaftsamt Landshut soll jetzt klären, ob Umweltschäden entstanden sind.

 

Der Polizeibericht aus Mainburg:

Ca. 18000 Liter Gärflüssigkeit einer Biogasanlage sollten gestern gegen 17.30 Uhr auf einem Feld in der Nähe von Reuth im Gemeindebereich Attenhofen mit einem Güllewagen verteilt werden. Da der Boden offensichtlich zum Befahren zu nass war, wollte die 17-jährige, aus dem südlichen Landkreis Kelheim stammende Fahrerin den Traktor samt Anhänger wieder aus dem Feld fahren. Dabei kippte der Anhänger auf dem rutschigen Untergrund um und ca. 9000 Liter der Gärflüssigkeit liefen aus. In unmittelbarer Nähe befand sich der „Aukofer Graben“ und es bestand die Gefahr, dass die Gärflüssigkeit dort hinein läuft. Aus diesem Grund wurden die Feuerwehren Mainburg und Pötzmes verständigt, die mit Erdwällen versuchten, die Verschmutzung des Baches zu verhindern.

Die im Tank verbliebene Gärmasse wurde umgepumpt und der Anhänger wieder aufgestellt. Die ausgelaufene Flüssigkeit konnte auch zum größten Teil  aus dem Feld abgepumpt werden. Das Wasserwirtschaftsamt Landshut wurde zur Abklärung, ob durch den Unfall Umweltschäden entstanden sind, verständigt. Die Fahrerin wurde nicht verletzt, auch die Zugmaschine und der Anhänger blieben unbeschädigt.

PM/MF