Unfall auf der A3 bei Regensburg

Fünf Menschen sind bei einem Unfall auf der Autobahn 3 nahe Regensburg verletzt worden, als ein voll besetzter Reisebus und fünf Autos zusammenstießen. Wie die Behörden mitteilten, krachten die Fahrzeuge am Freitagabend in Fahrtrichtung Passau ineinander. In den Autos erlitten zwei Insassen schwere Verletzungen, drei kamen mit leichten Blessuren davon. Von den 79 Menschen im Bus wurde niemand verletzt. Der Bus konnte die Fahrt fortsetzen. Die A3 war längere Zeit gesperrt. Details waren zunächst nicht bekannt.

Bei solchen Unfällen auf Autobahnen fällt es den Rettungskräften immer schwer, mit ihren Fahrzeugen schnell an die Einsatzstelle zu gelangen. Daher ist es wichtig, dass Fahrzeuge, die im Stau hinter der Unfallstelle stehen, den Hilfskräften eine Rettungsgasse freimachen, wie es jeder in der Fahrschule gelernt hat. Das hat bei diesem Unfall vorbildlich geklappt, Die meisten Fahrer/-innen machten zügig Platz oder hatten ihr Fahrzeug bereits außerhalb der Rettungsgasse zum Stehen gebracht. Von daher herzlichen Dank an all die, die im Stau standen und richtig handelten.

Die Rettungsgasse wird auf einer zweispurigen Autobahn immer zwischen den beiden Fahrspuren gebildet, auf einer dreispurigen Autobahn zwischen der linken und der mittleren Fahrspur.

 

Insgesamt waren die Feuerwehren, neben Polizei und Rettungsdienst, mit 25 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen im Einsatz.

dpa