Unbekannter suchte in Regensburg Kontakt zu Kindern – Polizei prüft Zusammenhang

Wie bereits berichtet, hat sich ein bislang unbekannter Mann am Donnerstag, den 10. Januar, zwei Kindern in Regensburg genähert. Jetzt überprüft die Polizei, ob ein Zusammenhang mit einem Fall besteht, der sich vor rund einem Jahr ereignet hat.

Am 10. Januar gegen 12.15 Uhr näherte sich ein unbekannter Mann in der Simmernstraße in Regensburg einem Kind und legte einen Stück des Wegen mit diesem zurück. Als sich ein Radfahrer den beiden näherte, rannte der Mann, nach Schilderung des Kindes, unvermittelt davon. In der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 14.45 Uhr wurde im Bereich Augsburger Straße/Kriemhildstraße ebenfalls ein Kind von einem Unbekannten angesprochen. Letztlich begaben sich der Mann und das Kind in den Hofbereich zwischen den beiden Straßen und setzten sich auf eine Treppe. Nach kurzer Zeit stand der Mann auf und entfernte sich wieder.

Die beiden Kinder sind jeweils unter zehn Jahre alt und wurden nicht verletzt.

Aufgrund der abgegebenen Beschreibungen könnte es sich in beiden Fällen um denselben Mann handeln. Dieser wird wie folgt beschrieben:

Mittleres Alter, eher kleinere Körpergröße, bekleidet mit dunkler Jacke und dunkler Hose, evtl. mit dunkler Stoffmütze und braunen Stiefeln. Der Mann sprach deutsch evtl. mit bayerischem Dialekt.

Die Täterbeschreibung erinnert an jene, die ein Zehnjähriger der Polizei vor fast genau einem Jahr geliefert hatte. Am 5. Februar 2018 wurde der Junge von einem Mann angesprochen und im Stadtpark missbraucht. Der Mann wurde als 1,70 Meter groß und zwischen 30 und 40 Jahre alt beschrieben. Er hat deutsch gesprochen.

Wie ein Polizeisprecher bestätigte, überprüft die Kripo Regensburg jetzt, ob das derselbe Mann gewesen sein könnte, der sich vergangene Woche den beiden Kindern genähert hat.