Unbekannte schlitzen Siloballen auf – Gefahr für Kühe

In der Lambacher Str. in Lam wurden von einem bislang unbekannten Täter in der Zeit vom 25.11.2016 bis zum 03.12.2016 insgesamt ca. 80 Siloballen aufgeschlitzt. Die Ballen wurden jeweils auf der Stirnseite kreisrund aufgeschnitten. Der entstandene Schaden bei dieser sinnlosen Tat beläuft sich auf ca. 800 Euro. Hinweise unter Tel. 09941/9431-0.

Dass sich ein solches Vergehen fatal auswirken kann, zeigte Ende Oktober ein ähnlicher Fall in der Nähe von Augsburg. Dort hatte ein Junge ebenfalls mehrere Siloballen aufgestochen. Durch den Kontakt mit der frischen Luft verdarb der Inhalt, der als Futter für Kühe diente. 30 Kühe sind dadurch gestorben.

PM/LH