Um vor Polizei zu fliehen: Mit 120km/h durch Wohngebiet

Mit 120km/h versuchte ein PKW-Fahrer innerhalb Burgweintings von der Polizei zu fliehen, konnte aber gestellt werden.
Ereignet hat sich dieser Vorfall heute Nacht gegen 2 Uhr: Eine Streife der PI Regensburg Süd wollte in Burgweinting einen PKW-Fahrer kontrollieren. Nachdem die Beamten das Anhaltesignal einschalteten, beschleunigte der 30-Jährige und versuchte zu entkommen. Der Honda-Fahrer fuhr mit einer Geschwindigkeit von bis zu 120 km/h durch das Wohngebiet von Burgweinting. An der Kreuzung Obertraublinger Straße/Langer Weg gelang es mehreren Streifenbesatzungen das Fahrzeug zu stoppen. Es kam weder zu Personen noch zu Sachschäden.

Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Den Pkw hatte er nach eigenen Angaben ohne das Wissen des Fahrzeughalters ausgeliehen. Des Weiteren stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unbefugtem Gebrauch eines Kraftwagens.

pm/LS