Überfallartige Vergewaltigung – Erkenntnisse und Fragen der Ermittler

Die Täter im Vergewaltigungsfall von Regensburg sind nicht gefasst. Medien hatten gestern eine Festnahme gemeldet. Die Polizei dementiert das.

Auch heute werden wieder Mantrailinghunde im Bereich des von einer 22-jährigen Auszubildenden angegebenen Geschehensortes im Regensburger Stadtnorden Spuren suchen.

Zusätzlich werden Polizeibeamte, unterstützt von Kräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Hausbefragungen und weitere Suchmaßnahmen im relevanten Umfeld durchführen.

Es wird nach wie vor nach der bisher fehlenden Opferkleidung gesucht.

Die Frau war ihren Schilderungen zufolge am vergangenen Sonntag, 27.07.2014, gegen 01.00 Uhr, von Unbekannten in ein bereit stehendes Fahrzeug gezogen worden und dort in der Folge von einem der drei Männer vergewaltigt worden. Nach der Tat stießen die Unbekannten die unbekleidete Frau im Bereich der Hans-Herrmann-Schule aus dem Fahrzeug, einem dunklen fünftürigen Pkw-Kombi und flüchteten. Die Frau ging von dort zu ihrer Wohnung in der Isarstraße.
Das 22-jährige Opfer befindet sich auf Grund der bei der Tat erlittenen Verletzungen in stationärer ärztlicher Behandlung.

Die sechsköpfige Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, bei der bis dato etwa 40 Hinweise eingingen, hat aber auch Fragen an die Öffentlichkeit:

Laut Zeugen war im räumlichen und zeitlichen Zusammenhang zur Tat, im Bereich Isarstraße/Lechstraße/Nordgaustraße ein älterer dunkler BMW Kombi der Dreier-Serie ohne Heckkennzeichen gesehen worden?
Nach der Aussage des Opfers war an dem Täterfahrzeug das Rücklicht defekt, am Innenspiegel befand sich ein Duftbaum sowie im Armaturenbereich ein blaues Licht, das möglicherweise von einer USB-Einrichtung oder einer anderen technischen Einrichtung stammt.
Ausgeschlossen werden kann nicht, dass es sich bei den Feststellungen von Zeuge und Opfer um das gleiche Fahrzeuge handelt. Weitere Hinweise dazu wären von großer Bedeutung.

Weiter stellt sich die Frage, ob jemand am 27.07.2014 gegen 01:00 Uhr im Bereich der Hans-Herrmann Schule/Isarstraße eine unbekleidete Frau gesehen hat?

Hinweise zu den gestellten Fragen, aber auch zum generellen Geschehen, dem Verbleib der Kleidung und dem Aufenthalt der Täter nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Telefonnummer: 0941/506-2888 entgegen. Den Zeugenaufruf der Polizei finden Sie hier.

 

Update: Polizeibeamte sind derzeit in der Umgebung des Tatortes unterwegs und befragen die Anwohner. Weitere Beamte umkämmen derweil die Gegend und suchen nach der Kleidung des Opfers. Eine Socke wurde dabei bereits gefunden. Diese gehört wohl zu einem männlichen Fuß; wem sie aber gehört hat, ist nach Polizeinformationen bisher noch nicht bekannt.