© Evelyn Walchshofer

Trotz Corona: KlinikClowns bringen besondere Freude in schweren Zeiten

Durch die Corona-Krise dürfen auch die KlinikClowns kranke Kinder, SeniorInnen, sowie behinderte und schwer kranke Menschen in den entsprechenden Einrichtungen nicht mehr besuchen. Doch davon lassen sie sich nicht aufhalten! Die Clowns haben viele neue Wege gefunden, den Kontakt mit den Menschen zu halten. 

Die KlinikClowns lassen auch während des Besuchsverbots in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen „ihre“ Kinder und die erwachsenen Patienten im Krankenhaus nicht allein.

Kinder und Jugendliche erleben sie derzeit oft in „Online-Live-Visiten“ und, wo der Platz es erlaubt, freuen sich Krankenhauspatienten und SeniorenheimbewohnerInnen über Clownsbesuche vor den Einrichtungen und genießen Abwechslung und Aufmunterung vom Fenster oder Balkon aus.

Die KlinikClowns singen, tanzen, spielen und beleben die fast vergessene Tradition der Innenhofkonzerte neu. In den vergangenen Wochen kamen BewohnerInnen des Hospizes in Vilsbiburg, verschiedener Senioren- und Pflegeheime in und um München, in Nürnberg, Manching, Bamberg, Vilsbiburg und Traunstein, sowie Kinder und Jugendliche im Klinikum München-Großhadern und in der Cnopf’schen Kinderklinik in Nürnberg in den Genuss der „Outdoorvisiten“ der KlinikClowns. Die Begegnungen waren trotz nötigem Abstand freudig und oft sehr berührend, und die Begeisterung war groß.

 

Die Leiterin des AWO Sozialzentrums Laim Evelyn Walchshofer bezeichnete den Clownsbesuch vor dem Haus als „Lichtblick im Dunkeln der Zeit“ und beschrieb ihn so: „Ich als Heimleiterin musste des Öfteren meine Tränen runterschlucken, weil es mir so eine Freude bereitet hat, unsere Bewohner*innen mal wieder fröhlich und ausgelassen zu sehen.“ und Karen Reisinger, Leiterin des Pichlmayr Seniorenzentrums Garching, sagte: „Wenn nicht drinnen, dann bespaßen unsere Klinikclowns unsere Senioren eben von draußen. Gerade in Corona Zeiten ist das Schenken eines Lächelns Gold wert!“

 

Viele weitere Visiten der KlinikClowns – ob “outdoor” oder per Video –  sind auch für die kommende Zeit geplant, denn Humor, Heiterkeit und Zuwendung sind gerade jetzt für kranke und pflegebedürftige Menschen zweifellos „systemrelevant“, damit Einsamkeit und Ängste nicht zu viel Raum gewinnen.

Auf Unterstützung durch Spenden ist KlinikClowns Bayern e.V. dafür dringend angewiesen. Unter www.klinikclowns.de informiert der Verein über seine Arbeit und Spendenmöglichkeiten.

 

© Karen Reisinger

 

 

 

Pressemitteilung KlinikClowns Bayern