Transfermarkt: Jahn Regensburg als einziger Drittligist ohne Verstärkung

Die deutschen Fußball-Drittligisten haben in diesem Winter-Transferfenster die wenigsten Wechsel seit Einführung der eingleisigen Spielklasse in der Saison 2008/09 vorgenommen. Bis zum Transferschluss am Dienstag bestätigten die 20 Vereine 80 Wechsel (45 Zu- und 35 Abgänge). Im Vorjahr waren es 85 Transfers, vor drei Jahren mit 128 noch die meisten.

Die Vereine wurden am letzten Transfertag noch zwölfmal aktiv. Unter anderem lieh Holstein Kiel Angreifer Ilir Azemi vom Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth aus. Vom Halleschen FC kehrt Petar Sliskovic zum dritten Mal zum FSV Mainz 05 II zurück. Maurice Exslager wechselte vom 1. FC Magdeburg ligaintern zu Fortuna Köln.

Durch den Transfer der Kölner bleibt der SSV Jahn Regensburg der einzige Drittligist, der im Winter personell überhaupt nicht nachjustierte. Gegenstück ist Kiel, das je vier Spieler verpflichtete und abgab. In Milad Salem (FSV Frankfurt), Evans Nyarko (SV Wehen Wiesbaden) und Saliou Sané (Sportfreunde Lotte) ließen die Kieler gleich drei Spieler mit viel Drittliga-Erfahrung zu Ligakonkurrenten ziehen.

Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers gab gleich vier Ersatzspieler in die 3. Liga ab. Würzburg holte im Gegenzug Sebastian Ernst, der in Magdeburg zuletzt einen Stammplatz inne hatte.

dpa/MF