DJK Vilzing: Tobias Oisch verabschiedet sich im Sommer

Nico Dantscher bleibt beim Bayernligisten DJK Vilzing. Nicht mehr im Bayernligakader der Schwarzgelben wird in der nächsten Saison hingegen Tobias Oisch sein. Er verabscheidet sich im Sommer.

Pressemitteilung DJK Vilzing

Trotz aktueller Unterbrechung schreiten bei den Bayernligakickern der DJK Vilzing im Hintergrund die Planungen für die kommende Spielzeit unvermindert weiter voran. Weil mit Daniel Völkl und David Romminger bekannterweise zwei langjährige Konstanten in der schwarzgelben Innenverteidigung sich am Saisonende verabschieden werden, freut man sich im Lager der Huthgartenkicker sehr darüber, dass mittlerweile bei Nico Dantscher Planungssicherheit besteht. Der 24-jährige Ex-Schaldinger hat in diesen Tagen seine Zusage für die kommende Saison gegeben, für die sportliche Leitung um Sepp Beller eine ganz wichtige Personalie: „mit der Zusage von Nico haben wir nach der Vertragsverlängerung von Max Wolf nun zwei etatmäßige Innenverteidiger auf Top Niveau bei uns im Kader für die nächste Saison, das ist ein großer Meilenstein. Wir bemühen uns noch nach einem dritten Innenverteidiger mit etwa dem gleichen Format, dann sehen wir uns auf dieser Position richtig gut aufgestellt“, gibt´s Vilzing´s erfahrener Lenker kleine Einblicke in die weiteren Planungen.

Nicht mehr im Bayernligakader der Schwarzgelben wird in der kommenden Saison hingegen Tobias Oisch stehen, der sympathische Mittelfeldmann hat seinen Abschied vom höherklassigen Fußball angekündigt. „Um Oischi ist es furchtbar schade, er ist nicht nur ein prima Typ, sondern auch ein unglaublich feiner Fußballer“, nahm Vilzing´s Sportlicher Leiter Roland Dachauer die Entscheidung mit Bedauern zu Kenntnis. „Sein Körper hat die Belastung aber ganz einfach nicht mehr mitgemacht, deshalb ist das für ihn persönlich eine absolut richtige Entscheidung, dass er die Intensität zurückfährt, denke ich, bevor er vielleicht in 1-2 Jahren gar keinen Sport mehr betreiben kann“ sieht Dachauer dem Abschied von Tobias Oisch dennoch mit einem weinenden Auge entgegen. „Auf Oischi war als Mensch immer Verlass, allein die Tatsache, dass er auch Mitglied im Mannschaftsrat war, sagt alles über seinen Charakter. Und sportlich ist er einer der strategischsten Spieler, die wir überhaupt im Kader haben, wenn er fit war, hat er immer Top Leistungen geboten. Ich würde es ihm wünschen, dass er im Frühjahr verletzungsfrei bleibt und dann noch das ein oder andere Spiel für uns bestreiten kann – und vielleicht kreuzen sich in der Zukunft unsere Wege ja mal wieder, für Oischi wird immer eine Tür offen sein bei uns im Verein,“ findet Dachauer nur lobende Worte für den scheidenden Mittelfeldstrategen.