Tote Luchse: Überregionale Plakataktion

Nach dem oder den Tätern, die für den Tod zweier Luchse in einem Waldstück bei Trailling verantwortlich sind, wird nach wie vor gesucht. Mit einem Fahndungsplakat weitet die Polizei diese Suche nun auch überregional aus. Hier die Meldung der PI Bad Kötzting:

Nach wie vor ist eine Ermittlungsgruppe der PI Bad Kötzting intensiv mit den Ermittlungen befasst nachdem Mitte Mai 2015 vier Luchs-Vorderläufe in einem Waldstück in der Gemeinde Lam nahe dem Ortsteil Trailling aufgefunden wurden. Durch eine öffentliche, überregionale Plakataktion erhoffen sich die Ermittler nun neue sachdienliche Hinweise.

Die umfangreichen Ermittlungen die von der PI Bad Kötzting in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg geführt werden, führten bislang nicht zur Klärung des Falles. Durch die Plakate, die an öffentlichen Gebäuden in Niederbayern, der Oberpfalz, aber auch in der Tschechischen Republik angebracht werden, erhoffen sich die Beamten neue Ermittlungsansätze.

Das Bayerische Umweltministerium hat für Hinweise, die zur Ermittlung der oder des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 10 000 Euro (in Worten: zehntausend) ausgesetzt, die unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt wird. Die Belohnung ist für Privatpersonen und nicht für Amtsträger, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt. Auf Wunsch wird durch die Staatsanwaltschaft Regensburg die Vertraulichkeit geprüft.

Die von der Polizeiinspektion Bad Kötzting mit hohem Aufwand betriebenen Ermittlungen dauern an. Hinweise zu Personen oder auch Fahrzeugen, die mit dem Geschehen in Verbindung stehen könnten, nimmt die Polizeiinspektion Bad Kötzting unter der Tel.-Nr. 09941/9431-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

PM/MF