Tote Frau in Neustadt: War es doch Suizid?

Nun ist es offenbar doch Suizid gewesen: Die 58 Jahre alte Frau, die Anfang Dezember tot in ihrer Wohung in Neustadt aufgefunden wurde, könnte sich nach einem aktuellen Polizeibericht doch selbst getötet haben. In der Meldung heißt es „Aufgrund aktueller Erkenntnisse zur Gesamtspurenlage ist nunmehr doch ein Suizid wahrscheinlich.“
Die Kriminalpolizei Landshut habe in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungen übernommen.

Am 07.12.2015 gegen 20.45 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern über Notruf die Mitteilung ein, dass eine 58-jährige Frau von ihrem Vater tot in der Wohnung aufgefunden wurde. Sofort nach bekannt werden hat die Kripo Landshut in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungen vor Ort übernommen.

Bei der Obduktion des Leichnams im Institut für Rechtsmedizin Erlangen stellte sich heraus, dass eine Schussverletzung todesursächlich war.

Nach erneuter eingehender Untersuchung der Wohnung der 58-Jährigen durch Beamte des Bayerischen Landeskriminalamts und einem Sachverständigen des Instituts für Rechtsmedizin in Erlangen gehen Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Landshut nunmehr doch aufgrund der Gesamtspurenlage und den weiteren Ermittlungsergebnissen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem Suizid der Frau aus.

Dennoch laufen die Ermittlungen weiterhin in alle Richtungen, da nach dem Geschehen in der Wohnung Veränderungen vorgenommen worden sind. Auch die Schusswaffe konnte bisher nicht aufgefunden werden.

Die Kripo Landshut bittet nun nochmals die Bevölkerung um Mithilfe. Wer hat um den 07.12.2015 in der Rentamtstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit dem Geschehen stehen könnten? Hinweise bitte an die Kripo Landshut unter der Tel.-Nr. 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

PM/MF